Leserbriefe

Wir freuen uns über Ihre Leserbriefe an elternbriefe( at )ane.de!

Zunächst vielen Dank für Ihre schönen Elternbriefe! Wir warten immer schon darauf und sind begeistert, wie nett diese geschrieben sind und wie in entspannter Form auf die kleineren und größeren Probleme mit so kleinen Kindern eingegangen wird. Man merkt, hier fließt jahrelange Erfahrung ein... wirklich sehr nett zu lesen und viel besser als fünf Kleinkindbücher. Das Exzerpt daraus steht ja dann im Elternbrief. Vielleicht ein kleiner Hinweis: Wir haben selbst Zwillinge und es werden ja immer mehr Familien mit Mehrlingen. Vielleicht lässt sich in dem einen oder anderen Brief ein kleiner Absatz für die Mehrlingsfamilien einbauen?
Familie Friedrich aus Berlin (05.08.2016)

Der Elternbrief ist in den vergangenen 12 Monaten für uns ein wichtiger Begleiter geworden, den wir jeden Monat immer schon mit Spannung erwarten. Es gibt viele Bücher und Infomaterialien zur Entwicklung von Babys bzw. Kindern, auch das Internet erschlägt einen mit seiner Fülle. Gerade in dieser Flut an Informationen, die oft auch noch völlig konträre Meinungen enthalten, sind die Elternbriefe ein großer Anker. Auf nur vier Seiten werden kompakt genau die Themen behandelt, die die Eltern gerade in diesem speziellen Entwicklungsmonat ihres Kindes besonders beschäftigen und das mit Sachlichkeit, sehr gut ausgewählten Fallbeispielen und viel Liebe zu Kindern. Gerade in den ersten Monaten, in denen man sich als Eltern des Öfteren durch die vielen verschiedenen Meinungen und Ansichten noch stark verunsichern lässt, haben vor allem mir als Mutter die Elternbriefe viel Sicherheit gegeben. Ich möchte den Machern der Elternbriefe dafür ganz herzlich danken und freue mich schon jetzt auf den nächsten.
Frau A. K. aus Berlin (30.07.2016)

Ich finde die geschilderten Phasen des Kindes immer sehr passend, oft ist es bei unserem Sohn genauso oder ähnlich. Auch die kurzen Episoden zur Partnerschaft finde ich hilfreich (und auch beruhigend). Gut zu wissen, dass es anderen ähnlich geht. Dafür herzlichen Dank.
Frau K. H. aus Lübeck (28.07.2016)

Eure Arbeit muss ich mit "ganz hervorragend" bewerten!!! Die monatlichen Briefe bestätigen oft meine Intuition und meine Gedanken bezüglich meines Babys. Bewährte Wahrheiten sind zeitgenössisch zusammengefasst und sehr unterhaltsam beschrieben. Und die Zeichnungen sind süß (den Illustratoren gebührt ein Bienchen!)! Gut gefällt mir auch, dass alle Gesellschaftsschichten unterschieden und angesprochen werden! Das ist für die Autoren bestimmt nicht einfach! […]
Ich wünsche mir, dass viele frische Eltern die Briefe bekommen, lesen und für sich die positiven Anregungen in ihren Er- bzw. Beziehungsstil mit einbauen! Zu viele strafen ihren Kleinsten, sind ungeduldig oder gar zornig mit ihnen.
Susanne Peter (25.07.2016)

Vielen Dank für die monatlichen Elternbriefe. Sehr informativ mit der gehörigen Portion Gelassenheit. Wir erkannten uns als kleine "Neu-Familie" oft schmunzelnd wieder und konnten uns entspannen, wenn es anderen Eltern ebenso erging.
Eine tolle Aktion! Danke dafür und weiter so.
Familie M. (23.07.2016)

Seit der Geburt unseres Sohnes […] empfangen wir mit Begeisterung Ihre Elternbriefe. Nicht nur, dass Sie uns damit ganz wunderbar durch die ersten Lebensmonate unseres Kindes begleitet haben, sondern gleichzeitig sind wir auch jedes Mal total begeistert davon, wie Sie es auf so wenig Platz schaffen, erstens so viele Information unterzubringen und zweitens jedem ein gutes Gefühl zu geben, egal wie weit entwickelt das eigene Kind ist oder welche Problemchen man vielleicht sonst hat. Man fühlt sich gut dabei, die Elternbriefe zu lesen und empfindet sich und sein Kind als wunderbar durchschnittlich. So jedenfalls geht es uns und dafür danken wir Ihnen sehr.
Ulrike Scholz (22.07.2016)

Ich konnte von Ihren Elternbriefen gar nicht genug bekommen, habe mich bei der neuen Ausgabe immer schon auf die nächste gefreut und war traurig, wenn ich so schnell fertig gelesen hatte. Ihre Briefe lesen sich einfach toll und sie sind so ansprechend. Es gab keinen Brief, in dem ich nicht dachte, fast all diese Geschichten könnten von mir selber sein. Die Elternbriefe sind also nicht einfach irgendwelche theoretischen Vertröstungen und Tipps, sondern sprechen mitten in unser Familienleben. Sie haben mich beruhigt bei Themen, wo ich mir nicht sicher war, ob ich alles richtig mache oder alles mit meinem Kind in Ordnung ist. Sie haben es geschafft, mir ein Lachen abzuringen über alltägliche Erlebnisse mit meinem Baby, die ich sonst gar nicht so witzig finde. Und damit ging einfach alles gelassener. Und zu guter Letzt empfand ich die Briefe auch immer als guten Impuls für uns Eltern in unserer Ehe, denn so ein kleiner Mensch kann die Partnerschaft ganz schön auf den Kopf stellen, wie wir festgestellt haben. Rundum sind die Elternbriefe also wirklich eine tolle Sache und ich danke Ihnen für Ihre großartige Arbeit.
Frau K. K. (21.07.2016)

Als Mutter und Pädagogin möchte ich einmal ein großes Lob für die Elternbriefe aussprechen, die wir von der Hansestadt Lübeck regelmäßig geschickt bekommen. Ich schätze die Art und Weise, wie Sie hilfreiche Tipps geben und vor allem Ermutigung, außerdem immer wertschätzend und gar nicht bevormundend den Eltern gegenüber. Ebenso schätze ich, dass die Texte Diversity berücksichtigen, z.B. in den verschiedenen Kindernamen in den Beispielen oder wenn unterschiedliche Familienstrukturen angesprochen werden. Ich hoffe, dass viele Eltern von den Briefen erreicht werden und im schwierigen Erziehungsalltag davon ermutigt werden!
Katharina O'Connor (19.07.2016)

Vielen vielen Dank für die monatliche Anteilnahme, Aufmunterung, Bestärkung, die vielen Tipps, Kniffe, Ratschläge und Ansichten. Unsere Tochter ist inzwischen ein Jahr alt. Wir haben uns immer sehr auf die monatliche Post gefreut und die vier Seiten begeistert gelesen, geschmunzelt und uns danach ausgetauscht. Die Elternbriefe sind eine tolle Begleitung durch eine aufregende Zeit. Ich habe die Briefe allen, die es hören wollten, weiterempfohlen.
Katrin Grimmert (03.07.2016)

Sie haben uns jetzt bislang ein Jahr lang mit Ihren Elternbriefen begleitet und wir finden, dass diese Briefe eine ganz tolle und sinnvolle Idee sind. Die Länge der Briefe ist genau richtig, als junge Eltern kann man sie auch mal schnell "zwischendurch" lesen. Trotz der Kürze liefern die Briefe viele Informationen und anschauliche Fallgeschichten. Wir haben uns in den Beispielen oft wiedergefunden. Konkrete Verbesserungsvorschläge haben wir nicht. Also vielen Dank - wir freuen uns auf die nächsten Briefe!
Frau S. v. D. (01.07.2016)

Unser Sohn ist vor zwei Wochen ein Jahr geworden und wir haben die Elternbriefe mit Genuss verfolgt! Wir hatten bis jetzt keine großen Probleme zu dritt und haben uns trotzdem in jedem Ihrer Briefe irgendwo wiedergefunden. Vielen Dank für die sehr treffenden Beschreibungen jedes Monatsabschnittes. Wir freuen uns auf die nächsten Briefe!
Frau C. W. (30.06.2016)

Ich lese Eure Elternbriefe sehr gerne und wir freuen uns immer schon auf die Post. Er ist informativ, gut und schön zu lesen und hat genau das richtige Format. Außerdem sind die vielen Tipps  nie belehrend und unterhaltsam. Also super! Themen, die ich vermisst habe, waren das Abstillen. Hier hätte ich mir ein paar mehr Tipps und Tricks gewünscht, auch im Hinblick darauf, dass ja nicht alle Kinder abgestillt werden wollen. Ich glaube, für viele Mütter ist das ein großes Thema, wann, wie, warum usw... Hier hätte ich gut mehr zu lesen können. Auch die Eingewöhnung in die Krippe ist ja für viele Eltern ein Thema, das zum Ende des ersten Lebensjahres ansteht. Ich persönlich hätte auch hierzu gerne mehr gelesen.
Frau L. M. aus Hamburg (27.06.2016)

Ich fand die Themen sehr gut und passend zum Alter, habe aber noch eine kleine Anregung. […] Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich manche Kinder nicht beeilen (krabbeln, sitzen, laufen). In den Briefen wird davon allerdings ausgegangen, was großen Druck machen kann. Die Qualität der Bewegungen ist entscheidend, nicht die Schnelligkeit, mit der man sie erlernt.
Lilli Madlung (16.06.2016)

Wir möchten uns einmal bei Euch bedanken. Bedanken, dass Ihr uns begleitet mit tollen, wertvollen und hilfreichen Tipps, Monat für Monat. Wir finden es erstaunlich, wie viel Arbeit und Engagement dahintersteckt!!!
Familie Mittmann (16.06.2016)

Ich habe den Extrabrief “Kinder gewaltfrei erziehen“ gelesen und möchte ein dickes Lob aussprechen. Mein Sohn ist 1,5 Jahre alt und ein kleiner Wirbelwind. Ich bin grundsätzlich für eine gewaltfreie Erziehung. Aber die Tipps, wie es denn funktionieren kann, sind sehr hilfreich. Auch wenn für mich vieles in den Elternbriefen nicht neu ist, finde ich sie sehr unterstützend und vor allem ohne “erhobenen Zeigefinger“, was wohl viele Eltern abschrecken würde. Also herzlichen Dank und weiter so.
Frau K.S. (16.06.2016)

Wir möchten auf diesem Weg einmal Danke sagen für Eure schöne Texte, die wertvollen Infos und die unterstützende „Hand“, die sich in schwierigen Zeiten beim Lesen den neuen Eltern auf die Schulter legt. Vieles hat haargenau gepasst. Am Morgen noch verzweifelt, am Nachmittag den Briefkasten geleert, Euren Brief gefunden und sich wieder sicher und auf dem richtigen Weg gefühlt. Weiter so! Eure Arbeit ist richtig und wichtig, denn leider kommt es noch viel zu häufig vor, dass überforderte Eltern falsch reagieren oder schlicht verzweifeln. Wir freuen uns auf die nächsten Briefe und wünschen alles Gute!
Familie Kuhnert aus Leipzig (03.06.2016)

Wir möchten uns von Herzen für die liebevollen, aufbauenden und Mut gebenden Elternbriefe während des ersten Lebensjahres unseres ersten Kindes bedanken. Ihr habt es geschafft, ohne erhobenen Zeigefinger auf eine Vielzahl von Situationen einzugehen und Verunsicherungen zu nehmen, wo es keiner bedurfte, und Vertrauen zu schaffen, wo dringend welches erforderlich war. Vielen lieben, herzlichen, tiefen Dank.
Familie Çöl-Rothmund (03.06.2016)

Wir bekommen seit der Geburt unseres Sohnes (inzwischen 5 ½ Jahre) die ANE-Elternbriefe und sind nach wie vor begeistert! Ein großes Lob an alle Mitgestalter und vielen Dank, dass Sie uns in jeder Entwicklungs- oder auch Bockphase „erden“ – es geht uns gleich viel besser, wenn wir wissen, dass es anderen Familien auch so geht. Quasi „Geteiltes Leid ist halbes Leid“… Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir umgezogen sind: …
Familie O. (01.06.2016)

Ich möchte mich sehr für die Zusendung der Elternbriefe bedanken! Ich bin weder auf den Mund noch auf den Kopf gefallen, gut vernetzt, gut informiert, arbeite in einer leitenden Position und habe (gefühlt) alle gefragt und alles gelesen: trotzdem hat oft nichts so viel Sicherheit gegeben, wie die Elternbriefe. Da liest man doch tatsächlich – verrückt! – dass es anderen ganz genauso geht. Und dass es „normal“ und völlig o.k. ist, sich auch mal überfordert zu fühlen. Dass die Anregungen, die man seinem Kind gibt, absolut sinnvoll und nicht zu wenig oder zu viel sind. Dass es nicht nur bei uns aussieht wie auf einem Schlachtfeld nach dem täglichen Essen, dass auch andere kleine Weltentdecker mal sauer oder ärgerlich werden – und dies keineswegs, weil sie zu wenig Aufmerksamkeit bekommen oder Ungeduld unsererseits im Spiel ist. Ich hätte vor der wunderbaren Zeit als Mama niemals geglaubt, dass mich etwas wie der ANE-Elternbrief so stützen könnte. Dafür möchte ich von Herzen DANKE sagen! Macht weiter so! P.S.: Ich schicke diese Mail in Kopie an unser Jugendamt.
Manuela von zur Mühlen (30.05.2016)

Das erste Jahr ist fast geschafft und es war stets eine tolle Themenauswahl, hilfreiche Anregungen und Einordnungen, absolut alltagstauglich und lesens-/liebenswert geschrieben. Ein sehr geeignetes Format – besonders in gedruckter Form, eine schöne Abwechslung im sonst üblichen Newsletter-Zeitalter. Ich bin auf die Fortsetzung gespannt und freue mich auf mehr davon! Eine tolle Serviceleistung, die ich auch gerne weiterempfehle.
Christine K. aus Stuttgart (29.05.2016)

Ich finde die Briefe klasse. Bisher hat mich jeder bestätigt. Irgendwie haben Sie die Entwicklungsstände, Fragen und Nöte zumindest für unsere Situation perfekt getroffen. Ich freue mich auf die weiteren Briefe!
Maria R. (27.05.2016)

Ich freue mich jeden Monat auf Ihren Elternbrief. Dieser Elternbrief zeigt mir zum einen, in welchem Entwicklungsstand mein Kind sich derzeit befindet. Mein Verständnis für die ein oder andere schwierige Situation wurden durch Ihre Ratschläge und Erläuterungen gestärkt. Zum anderen sind die weiteren Themen sehr realitätsnah und auch zum richtigen Zeitpunkt erläutert. Die Geschichten vorweg zu einem Thema finde ich sehr amüsant und unterhaltsam. Besonders dann, wenn ich diese mit meinem Kind auch schon ähnlich erlebt habe. Also: Vielen Dank für Ihr Engagement und diesen tollen Elternbrief!
Sabine Nordt (26.04.2016)

Mein Mann und ich möchten uns herzlich bei Ihnen bedanken für die tollen Briefe, die uns im ersten Jahr unserer Tochter regelmäßig ins Haus geflattert sind. Wir haben es sehr genossen diese zu lesen und fühlten uns immer bestätigt zur aktuellen Situation. Die Briefe treffen immer ganz toll was gerade Besonderes anliegt beziehungsweise welche Probleme einen beschäftigen und wie man eventuell Lösungen finden kann und dass man nicht alleine ist. Ich freu mich schon auf die nächsten Briefe und möchte damit sagen weiter so!
Frau S. N. (24.05.2016)

Wir sind wirklich begeistert, dass es diese Briefe gibt. Uns gefallen die darin ausgedrückte liebevolle, pädagogische Haltung, aber auch die Zusammenstellung der Themen sowie die Prägnanz. Wir haben uns wirklich so oft inhaltlich wiedergefunden. Daher vielen Dank für dieses Angebot und wir hoffen, dass Sie dieses noch lange weiter aufrechterhalten können.
Herr S. P. (24.05.2016)

Auf diesem Weg möchten wir uns sehr herzlich für die tollen Elternbriefe bedanken. Wir finden uns häufig in den beschriebenen Lebenssituationen wieder. Mein Mann und ich finden es doch sehr tröstlich, dass wir mit unseren Fragen und Problemen nicht allein sind und es vielen Eltern so geht wie uns. So haben wir viele Anregungen und Hilfestellungen aus den Elternbriefen entnehmen können. Tausend Dank dafür!
Familie D. von der Ostseeküste (16.04.2016)

Mit feuchten Augen trenne ich mich heute von der Sammlung der Elternbriefe für unsere Kinder (4. Klasse und 2. Klasse). Ich habe Sie immer gerne aus dem Briefkasten geholt und gelesen. Die letzten Briefe hat auch meine Tochter studiert. Die Elternbriefe waren immer interessant und haben häufig geholfen. Sie haben Anregungen gegeben, Probleme kleiner gemacht, den Blick auf die tolle Entwicklung der Kinder gelenkt. Und das in einer herausragend tollen (An)Sprache. „Nette Freunde, die da sind, wenn man sie braucht.“ Herzlichen Dank!
Frau N. B. (14.04.2016)

Der Elternbrief bereichert unser Leben. Wir lesen ihn immer gemeinsam. Er gibt uns Sicherheit zu allen anstehenden Entwicklungen und bringt uns zum Lachen, wenn wir uns oder unsere Tochter wieder einmal in einer der beschriebenen Situationen wiedererkennen.
Franca Fabis (13.04.2016)

Die Elternbriefe haben uns in manchen Situationen sehr weitergeholfen und uns auch viele Frage rund um den Neuankömmling beantwortet. Jetzt ist unsere kleine Tochter schon 13 Monate und wir sehen einige Sachen viel entspannter. Unsere kleine Familie ist zusammen gewachsen, es gibt Hochs und Tiefs, die es in jeder Familie gibt.
Anja Liebetrau (07.04.2016)

Die Beispieleltern in Euren Briefen sind da sehr lebensnah (finden wir wenigstens) und es tut gut zu lesen, dass man mit den meisten Sorgen nicht alleine ist. Mir hat außerdem sehr gut gefallen, dass man Euren Briefen anmerkt, dass Ihr ein breites Spektrum ganz verschiedener Eltern ansprecht, denn wenn man sich manchmal durch die verschiedenen Elternratgeber im Internet klickt, bekommt man schnell das Gefühl, dass es dort draußen eigentlich nur perfekte Super-Eltern gibt. Wirklich: Es ist die beruhigendste Wirkung eurer Briefe, dass so vieles sein kann und so wenig muss!
A. K und F. O. (27.03.2016)

Wir sind Eltern von vier Mädchen, und unser jüngstes ist gerade 10 Monate alt. Gerade haben wir wieder den Elternbrief bekommen und uns daraus vorgelesen. Es ist wirklich ein absolut großartiges Projekt - in vielen der Tipps und Anregungen finden wir uns immer wieder, und selbst beim vierten Kind ist oft noch Wissenswertes darunter. Wir finden es auch toll, dass auch Tipps für Alleinerziehende enthalten sind und konkrete Hilfsangebote. Wir sind übrigens auch beide Psychologen und sind auch fachlich immer sehr angetan. Wir wünschen Ihnen weiter viel Rückenwind für dieses tolle Projekt!
Herr Noller (23.03.2016)

Ich wollte Ihnen ein großes Lob aussprechen - wir haben jetzt den elften Brief erhalten und die Themen passen immer und die Texte sprechen einem aus dem Herzen! Ich freue mich immer schon auf den nächsten Elternbrief! Herzlichen Dank dafür!
Katharina Stütz (19.03.2016)

Es hat mir sehr gut getan Eure Briefe immer wieder zu lesen, wenn ich bei der Erziehung unsicher war. Die vielen Entwicklungsschritte bewusst mitmachen zu können und nicht bei dem Vorletzten hängen zu bleiben, war uns Dank Eurer guten Information möglich. Dafür nochmals vielen Dank!!! Man ist bei der Erziehung seines ersten Kindes so aufgeregt, das Aufklärung gerade zu diesen komplexen Themen sehr wichtig ist. Ich merke, dass gerade meine Generation von seinen Eltern so viele alte schlechte Erziehungsrituale geschluckt hat, dass es gut tut Euch zu haben, die ganz sachlich über alle Themen schreiben.
Franziska Hering-Jansen (16.03.2016)

Ganz herzlichen Dank für Ihr Einfühlungsvermögen, für die tröstenden Worte und auch Ihre Gabe, eine Situation auch mal aus einem anderen Blickwinkel (der des Kindes) zu betrachten. Ihre Briefe waren für mich auch immer eine Hilfestellung und werden es auch in Zukunft sein.
Nadia Sforzin (14.03.2016)

Mir und meiner Freundin haben die Hinweise und Tipps bei unserem Sohn sehr geholfen, vor allem da wir keine Hebamme hatten und auch keine Verwandtschaft in der Nähe! Auch von diversen Büchern und Ratgebern aus dem Internet wollten wir uns so weit wie möglich fernhalten. Viele der Dinge, die in den Elternbriefen stehen haben wir auch bei ihm wiedergesehen. Insbesondere die kleinen Geschichten mit den imaginären Personen und den lustigen Illustrationen fanden wir toll! Wir werden auch weiterhin die Elternbriefe lesen danken Ihnen für die Tipps!
Paul und Andrea (09.03.2016)

Vielen Dank für die regelmäßige Post. Die letzten 12 (fast13) Monate waren zauberhaft und verdammt anstrengend. Eure Briefe waren jedes Mal eine Wohltat. Manchmal half es mir zu lesen, dass es auch anderen Familien ähnlich geht - in freudigen wie in schwierigen Situationen. Manchmal wich eine Unsicherheit, weil ich einen konkreten Tipp las (z.B. bei Stillproblemen, bei Schlafproblemen und beim Tagesrhythmus). Manchmal konnte ich plötzlich mein Kind anders sehen und verstehen. Manchmal auch mich und meine Partnerin. Ihr habt es geschafft, immer einen guten Ton zu treffen. Und für mein Empfinden eine sehr große Bandbreite aufgemacht. Ich konnte mich immer irgendwo wiederfinden und das Gefühl haben, so, wie ich es mache bzw. wie wir es machen, ist es okay. Auch schafft Ihr es mit einer Leichtigkeit, immer beide, Eltern und Kinder, im Blick zu haben. Irgendwann habe ich aufgehört, andere Ratgeber zu lesen, weil ich durch Eure Briefe kompakt und kurzweilig im Bilde war und mich unterstützt fühlte. Bei größeren Problemen hatte ich einen Anhaltspunkt, wo ich weiterlesen konnte. Ich finde es ganz stark und toll, dass möglichst viele Familien diese Post bekommen. Einige Anregungen habe ich noch ...
Franziska A. (03.03.2016)

Ein DICKES Dankeschön an Sie alle, dass Sie meine Familie und mich mit den Elternbriefen begleitet haben. Mein Sohn wird in wenigen Tagen 8 Jahre alt und Ihre Briefe haben uns sehr viele Impulse gegeben und uns oft bestätigt, dass alles gut ist!!! Mit Wehmut haben wir den letzten Abschnitt in dem Elternbrief gelesen, dass Sie sich nun verabschieden. Mein Mann und ich haben beide den gleichen Gedanken gehabt: "Nein, das geht doch nicht!" Es war uns immer eine große Freude, von Ihnen Post zu erhalten, und wenn unser Sohn 10 Jahre alt wird, dann werden wir sicherlich die weiteren Elternbriefe "Familie in der Pubertät" anfordern.
Anja Mennicken (02.03.2016)

Gerade komme ich nach Hause und finde im Briefkasten den Elternbrief 12, den ich mal wieder mit Schmunzeln und Erstaunen gelesen habe, da mal wieder genau unsere Situation(en) beschrieben werden. Daher komme ich gern eurem Wunsch nach, euch Feedback zu geben. Für uns waren die monatlichen Elternbriefe eine ganz wunderbare, willkommene Hilfestellung. Denn, obwohl wir uns ständig vorgenommen haben, in den diversen Babybüchern und Ratgebern zu schmökern, um die Entwicklungsschritte unserer Tochter zu antizipieren oder zu verstehen, hat es dann letztlich doch nicht so oft wie gewünscht geklappt – weil wir eingeschlafen sind, unser Kind was wollte oder wir uns darüber gestritten haben, wer es eigentlich schwerer hat. […] Eure Briefe zu lesen hat uns auch in diesen kritischen Situationen in den ersten Monaten geholfen zu reflektieren, wie sich beide Elternteile gerade fühlen. Und den Blick scharfgestellt auf die einzelnen Entwicklungsschritte, die unser Kind jeweils machte. "Ach ja - stimmt, das macht sie gerade", hab ich oft gedacht. Begeistert habe ich anderen Müttern davon erzählt - die die Elternbriefe gar nicht kannten.
Katrin Becker (03.03.2016)

Als Sozialarbeiterin kenne ich die ANE-Elternbriefe schon länger, als ich Mutter bin. Doch nun bin ich in die Situation gekommen, selbst damit "beliefert" zu werden und habe jeden einzelnen Brief gelesen. Ich finde die Briefe super, weil sie keinen Zeigefinger erheben, sondern Anregungen geben. Die Briefe sensibilisieren dazu, die Entwicklung jedes Kindes als einzigartig in ihrem Verlauf und Tempo zu betrachten. Es werden viele verschiedene Lebenssituationen aufgegriffen und Ideen aufgezeigt, die jedoch Ideen bleiben und keine strikt zu befolgenden Anweisungen sind. Das alles sind genau die Grundlagen, mithilfe derer ich (unter anderem) in meiner Tätigkeit als Sozialpädagogische Familienhelferin lange gearbeitet habe: Aufzeigen, dass Verschiedenartigkeit nichts Schlechtes ist, Ressourcen sichtbar machen und gemeinsam individuelle Lösungen finden, die zur Familie passen. Die Auswirkungen dieser Haltung nun "am eigenen Leib" zu erfahren, hat mich sehr beeindruckt. Denn im Gegensatz zu vielen Eltern- und Entwicklungsratgebern lassen einem die ANE-Briefe nicht fragend oder unsicher zurück – im Gegenteil: Sie geben Sicherheit, dass das eigene, intuitive Handeln in der überwiegenden Zahl der Fälle genau das Richtige für das Kind ist. Somit hatte ich gleich zwei schöne Erlebnisebenen: Die Grundsätze meiner Arbeit von der "Nehmerseite" kennenzulernen und festzustellen, dass wir als Eltern (auch wenn es sich manchmal so anfühlt) doch nicht alles falsch zu machen scheinen. Und noch mehr durfte ich als Mutter von der "Klientenseite" aus kennenlernen: Als Eltern eines Schreibabys waren wir an eine Schreibabyambulanz angebunden, wo uns unfassbar sensibel und stärkend geholfen wurde. Dort habe ich folgenden, für mich damals wirklich hilfreichen Satz gelernt: "Es ist nicht dein Job, dein Kind zum Schweigen zu bringen. Dein Job ist es gerade, dein Kind und damit sein Schreien genauso auszuhalten, wie es ist." Dieser Satz hat mich durch sieben lange Monate des Schreiens begleitet und ich gebe ihn heute gerne anderen Eltern mit. Vielleicht ja zusammen mit dem (schon existierenden) Verweis auf die Schreibabyambulanzen eine Idee für die Elternbriefe? Vielen Dank für Ihre wirklich tolle Arbeit!
Lisa Fleischmann (23.02.2016)

Immer wieder freuen mein Mann (der sonst nie Elternratgeber oder dergleichen liest) und ich uns über die Elternbriefe, die uns regelmäßig erreichen. Mittlerweile ist unser Sohn drei Jahre alt und wir haben uns schon oft in Ihren Artikeln wiedererkannt. Ein ganz großes Lob an dieser Stelle und ich hoffe, dass es diese tolle Unterstützungsform für Eltern noch lange gibt!
Frau S. aus Leipzig (21.02.2016)

Seit einiger Zeit beziehen wir die Elternbriefe von Ihnen. Erstmal vielen Dank dafür und ein großes Lob! Wir finden uns in so vielen Situationen wieder und Sie schaffen es, kleine Probleme kurz und knapp zu beleuchten, Hintergründe zu erläutern und einem das Gefühl zu geben, dass alles in Ordnung ist. Wir freuen uns schon auf die nächsten Ausgaben.
Sandra Müller (20.02.2016)

Die Elternbriefe sind toll. Seit fast vier Jahren freuen wir uns immer wieder über den neuen Elternbrief und es ist beruhigend, dass alles doch "normal" ist, wenn es scheinbar "nicht normal" läuft.
Susan Eisleben (19.02.2016)

Seit 12 Monaten erhalten wir den Elternbrief. Normalerweise wandert bei uns "Infopost" in den Müll. Wir sind sehr froh, dass wir den ersten Elternbrief (und danach alle) gelesen haben. Wir haben sie verschlungen. Warum? Weil man sich wiedererkennt, man beruhigt wird, einem geholfen wird, man nützliche Tipps bekommt, man sich verstanden - und nicht so alleine und hilflos fühlt. Denn auch wenn man das nicht gern zugibt, in der Situation dürfte so ziemlich jedes Elternpaar irgendwann im ersten Jahr sein. Darüber hinaus ist der Brief auch noch wirklich gut geschrieben. Information, Humor, Verständnis und Mut machen unter einen Hut zu bringen, egal in welcher Situation sich die unterschiedlichsten Eltern gerade befinden mögen, ist schon eine Kunst. Vielen Dank dafür!
Herr J. K. (10.02.2016)

Wir bekommen Ihre Briefe regelmäßig und lesen diese sehr gerne. Sie treffen den Nagel auf den Kopf und sind sehr hilfreich. Ein Thema fehlt uns aber darin: hochbegabte Kinder. Ein Abschnitt darüber würde die Palette vervollständigen.
Isabel S. aus Stuttgart (10.02.2016)

Zunächst einmal wollen wir uns ganz herzlich bedanken für eure wunderschönen Briefe. Wir haben uns über jeden einzelnen sehr gefreut, weil wir jedes Mal das Gefühl hatten: ja, genau, so ist das mit unserem Zwerg auch. Wenn man so wie wir zum ersten Mal Eltern wird, ist alles so neu und manchmal auch schwierig, weil über vieles nicht im Vorfeld gesprochen wird und man hier und da auch an seine Grenzen kommt. Man weiß nicht wie macht man es denn nun am besten – Routine Fehlanzeige, und scheinbar geht es vielen Eltern so, wie eure Elternbriefe aufzeigen. Das ist ungemein beruhigend, weil man aufgezeigt bekommt, dass ein Stück Unsicherheit auch dazugehört und normal ist, weil man ja auch alles richtig machen will. Aber eben diesen einen richtigen Weg gibt es nicht, man kann nur in jeder Situation neu für sich abwägen, was fühlt sich in diesem Augenblick richtig an.
Stefanie und André (29.01.2016)

Vielen lieben Dank für die wunderschönen Briefe jeden Monat. Ich freue mich immer sehr, wenn ein neuer ankommt und finde es schade, dass jetzt im zweiten Jahr nicht mehr jeden Monat einer kommt, bin aber dennoch sehr dankbar. Die behandelten Themen sind immer sehr passend. Ich würde mir gerne einmal ein Ernährungs-Coaching wünschen, da ich nicht genau weiß, was die richtige Ernährung jetzt nach dem Ende der Breizeit ist bzw. wie ich jetzt auf Familienkost umstellen soll.
Janina Kosmalla (25.01.2016)

Wir wollten hier mal ein dickes Lob loswerden, für die Elternbriefe, die uns alle paar Wochen erreichen. Lässt sich wirklich super lesen und passt tatsächlich jedes Mal genau auf das, was wir zu Hause erleben! Die Tipps sind hilfreich und die Themen passen zeitlich auf die Entwicklung der Kinder.
Hendrik Schulte-Bahrenberg (18.01.2016)

Mit großer Freude lese ich regelmäßig die Elternbriefe. Meine Tochter ist zwei Jahre alt und die Lektüre ist stets lehrreich und auch unterhaltsam. Im Elternbrief Nr. 19 (5. Auflage, 3. Ausgabe; 2014) ist mir eine inhaltlich veraltete Darstellung zum Rechtsanspruch aufgefallen. Dies sollte in der nächsten Auflage dringend korrigiert werden. […] Für Ihre Arbeit weiterhin viel Erfolg. Ich bin überzeugt, dass Sie mit den Elternbriefen vielen Eltern und damit auch vielen Kindern eine große Hilfe sind.
Jann Nestlinger (13.01.2016)

Toll finde ich, dass die Beispiele und Sprache in den Briefen versuchen, Eltern aus verschiedenen Familienkonstellation und von verschiedener Herkunft anzusprechen. Hier könnte vielleicht auch mal eine Regenbogenfamilie und Adoptions-/Pflegefamilie auftauchen, falls ich das nicht überlesen haben sollte. Besonders im ersten Jahr waren die Briefe zwischen der Flut von Ratgebern, Tipps aus dem Umfeld und Kursen eine beruhigende Hilfe für uns - gaben sie doch Orientierung und Anregungen ohne ein schlechtes Gewissen zu machen. Einerseits offen für viele Lösungen bei "kleinen" Fragen (z.B. Ernährung), andererseits sehr klar bei den "großen Fragen": Gewalt, alleine in der Wohnung lassen, Fernsehen ... das hat mir gut gefallen.
Katrin Sonnenschein (11.01.2016)

Wir sind begeisterte Elternbrief-Leser! An alle unsere Freunde mit Kindern haben wir ihn weiterempfohlen. Durch diese Briefe haben wir uns alle anderen Bücher über Säuglinge und ihre Entwicklungsschritte erspart. Danke für die tolle Initiative!
Frau K. H. (06.01.2016)

Unsere Tochter wurde 8 Jahre alt und somit erhalten wir die schönen Elternbriefe nun nicht mehr. Eine gute Gelegenheit, Ihnen zu danken für die wunderbare Begleitung während dieser 8 Jahre! Wir haben die Elternbriefe geliebt, sie haben uns oft amüsiert, waren oft tröstlich und haben uns mehr als einmal eine Träne ins Auge gelockt. Herzlichen Dank für Ihr Engagement, für die schönen Texte, hinter denen spürbar viele Gedanken und viel Erfahrung steckten, und die liebevollen Illustrationen. Wir werden die Elternbriefe vermissen! Gleichzeitig mit dieser Mail überweise ich Ihnen eine kleine Spende.
Kristina L. (31.12.2015)

Wir möchten uns einmal für Ihre Elternbriefe bedanken. Das hilft uns sehr, eine Orientierung zu finden und abzuwägen, ob gut gemeinte Ratschläge aus der direkten Umgebung zwar nett gemeint, aber zu viel des Guten (und manchmal auch ängstlich basiert) sind. Zudem ist es nicht schlimm, wenn unsere Kleine erst mit zehn Monaten anfing zu krabbeln. In den Krabbelgruppen kommen dann schon einmal Fragen, na, Sie wissen schon. Das hat uns nie gestört, aber es nervt ab einem bestimmten Zeitpunkt. Jetzt, in der richtigen Kindergruppe, geht sie völlig auf. Das freut uns und macht uns stolz. Machen Sie weiter so, wir finden es prima, dass Sie sich engagieren und den Weg begleiten.
Heiko aus Stuttgart (22.12.2015)

Jeden Monat habe ich mich sehr über die Post von euch gefreut. Es war unterstützend, informativ, witzig und lebensnah. Vielen Dank dafür. Nur ein Thema bereitete mir etwas Bauchschmerzen. Es ging um das Thema Töpfchen und das es doch noch nicht an der Zeit sei. […] Es wäre schön, wenn sie vielleicht in dem Elternbrief die Tür zum Thema Windelfrei öffnen, welches doch mit das natürlichste ist in der Kleinkindpflege. Natürlich ist es jedem selber überlassen, welches Windel- bzw. Windelfrei-System er oder sie wählt. Es muss zu einem passen und man soll sich wohlfühlen.
K. Petzl (09.12.2015)

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, euch von ganzem Herzen für eure tolle Arbeit zu danken. Eure Briefe haben uns in vielen Momenten so vieles gegeben, Rat, Trost, Diskussionsstoff und Bestätigung und vor allem immer wieder ein Lächeln. Das kann man wahrscheinlich nur verstehen, wenn man selbst gerade diese Phasen durchmacht, aber es ist einfach toll. Ihr macht da etwas ganz Gutes. Macht unbedingt weiter so.
Norman Kunas (06.12.2015)

Oft müssen wir schmunzeln, weil wir die beschrieben Situation zu gut kennen. Wir entdecken immer viele Parallelen zu unserer Tochter. Aber auch oft Anregungen oder das eine oder andere Aha-Erlebnis. Das wichtigste für den jeweiligen Monat ist auf eine gute Länge zusammengefasst. Wir haben seit 13 Monaten viel Freude mit den Briefen. Danke lieber ANE. Wir haben die Briefe auch schon fleißig weiterempfohlen.
Frau D. K. (02.12.2015)

Vielen, vielen Dank für über vier Jahre Elternbriefe in unserem Briefkasten! Besser, als jeder Erziehungsratgeber! Ich habe mich und meine Familie schon sehr oft darin wiedergefunden. Die Briefe sind informativ, beruhigend, einfach ehrlich und mitten aus dem Leben! Ein dickes Lob und nochmals großes Dankeschön!
Familie Kötting (02.12.2015)

Wie immer habe ich mich gefreut, den Elternbrief im Briefkasten zu finden und habe ihn noch am selben Tag gelesen. Ich finde es super, wie Ihr es schafft, immer wieder relevante Fragen zu thematisieren, hilfreiche Tipps bereitzuhalten und alles in lebensnahe Beispiele einzubetten. Dafür ein großes Lob!
Frau A. W. (28.11.2015)

Es hat uns sehr gefallen, Anregungen und Geschichten anderer Eltern zu bekommen. Es hat bei unserer Tochter immer genau in die Zeit gepasst. Vielen Dank dafür und weiter so. Ich freue mich auf die weiteren Briefe.
Frau T. S. (27.11.2015)

Herzlichen Dank für die Erstellung mit den immer so passenden Themen. Besonders gut gefällt uns, dass Sie es schaffen, in alle Themen eine „Entspannung“ hineinzubringen. Im Elternbrief 19 im ersten Kapitel „Gerade mal zwei Jahre alt“ geben Sie sprachliche Beispiele wie „Nicht runterschlucken“ (den Bonbon). Hier finden wir es wichtig, dass Sie sprachlich positive Beispiele vorgeben. […] Wichtig ist dies z.B. besonders beim Spielen außerhalb der Wohnung „Nicht auf die Straße!“ ist ungünstig, „Bleib auf dem Gehweg!“ ist für Kinder die sicherere Ansage.
Frau S. D. aus Berlin (27.11.2015)

Ich wollte mich nur einmal sehr herzlich für die wirklich tollen Elternbriefe bedanken, die wir für unseren Sohn bekommen. An denen stimmt einfach alles! Aus der Zielgruppe und mitten aus dem Leben heraus geschrieben und vor allem immer zur relevanten Zeit. Wie mancher junge Vater habe ich mir auch vor der Geburt Bücher über Kindesentwicklung geholt. Aber irgendwie interessiert einen doch immer nur der aktuell nächste Schritt. Und darüber informieren die Elternbriefe wunderbar! Also, bitte bloß nichts ändern. Team, Texter/in und Konzeption so lassen und damit noch viele andere Eltern beglücken.
Herr R. T. (26.11.2015)

Viele inhaltliche Informationen bestätigten mich in meinem eigenen Kenntnisstand (ich hatte es dann schwarz auf weiß), was ich als positiv empfand, andere bestätigten, was ich neu von Hebamme o.ä. gelernt hatte. Doppelter Infostand ist sehr gut, wenn es um empfindliche Themen geht wie Trockenwerden. Z.B.: Die Omas kennen noch das Topfen aus DDR-Zeiten; Diskussionen um dieses Thema kann man mit sachlichen Infos gleich im Keim beenden. Ebenfalls sehr positiv. Die "Erzähl-Episoden" hingegen kenne ich zur Genüge aus anderen Büchern etc. und habe sie irgendwann nur noch übersprungen, da mich diese Art, an ein Thema herangeführt zu werden, doch eher unterfordert. Aber die Hefte sollen ja eine breite Masse ansprechen.
Frau K. P. (19.11.2015)

Vielen Dank für Ihre tolle Arbeit! Ich bin von meiner Freundin auf Sie aufmerksam geworden und bin begeistert! Ihre Elternbriefe sind so schön kompakt, behandeln relevante Themen und sind wohltuend geschrieben!
Nicole Burmeister (16.11.2015)

Das erste schöne, verrückte, anstrengende, zauberhafte Babyjahr mit unserer Tochter ist um. Und wow, wir drei haben es geschafft. Aus einem Paar wurde Eltern, aus drei Personen, eine Familie. Das war teilweise anstrengender als gedacht, teilweise schöner, als erträumt, und immer genau richtig so. Ich habe mich jeden Monat auf die Briefe gefreut und es beruhigte mich auch, da ich viele meine Fragen beantwortet bekam und die Zusicherung, dass es so vielen so geht. Vielen Dank für diese Worte in diesem wichtigen Jahr.
Olaolu Fajembola (10.11.2015)

Wir möchten Ihnen auf diesem Weg herzlich für die Zusendung des Elternbriefes danken. Der Brief hat uns im ersten Lebensjahr unserer Tochter hilfreich begleitet. Er hat uns Trost, Zuversicht und Wiederkennen geschenkt und das Wissen, nicht allein zu sein mit den Problemen und Freuden. Auch die Großeltern haben gerne wieder einen Blick in den Elternbrief geworfen - sind doch seit dem ersten, eigenen Lesen schon einige Jahre vergangen.
Familie Köller (06.11.2015)

Herzlichen Dank für die wunderbaren Elternbriefe. Sie sind einfach perfekt, da alle wichtigen Themen kurz und knackig zur richtigen Zeit und in einer sehr authentischen Sprache dargestellt werden. Das gibt die nötige Sicherheit von außen. Ratgeber suchen und lesen kostet einfach zu viel Zeit und sie sind mir auch zu intensiv und hoch gestochen. Ein bisschen Orientierung gibt der Elternbrief, den wichtigen Rest macht man selbst und auch dazu ermutigt der Elternbrief. Ein sehr wichtiges Thema, das uns aktuell beschäftigt, ist die Eingewöhnung in die Kita.
Frau B. L. (01.11.2015)

Ihre Briefe haben mich wunderbar durch diese Anfangszeit begleitet und mir Mut, viele tolle Anregungen und Ideen gegeben. Meine Zwillinge haben sicherlich 100% davon profitiert. Weiter so!
Frau L. L. (31.10.2015)

Die Briefe sind super und wenn sie kommen freue ich mich, weil sie fast immer ziemlich genau die Situation beschreiben, in der wir uns gerade befinden. Danke toll und wirklich sehr gut! Alles ist abgedeckt und vor allem sehr herzlich geschrieben, anders als in manch einem Ratgeber.
Frau H. D. (30.10.2015)

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge musste ich feststellen, dass dies der letzte Elternbrief für uns ist. Ich möchte mich aus diesem Anlass bei Ihnen sehr herzlich für Ihre Begleitung in den letzten wunderbaren, spannenden und manchmal auch stressigen acht Jahren bedanken. Sie waren in dieser Zeit stets ein wertvoller Ratgeber, der wie von Zauberhand die Themen behandelt, die uns gerade betroffen haben. Vielen Dank!
Frau K. Z. (29.10.2015)

Die dort angesprochenen Themen passen immer sehr gut zum Alter des Kindes. Die Anregungen und Ratschläge sind prima und sehr diplomatisch formuliert. Wir freuen uns jedes Mal, wenn wir einen Brief von Ihnen erhalten. Machen Sie weiter so!
Nina Cronemeyer (28.10.2015)

Wir können nur sagen, dass Ihre Briefe sehr hilfreich waren und uns bei jedem Brief wiedergefunden haben. Es hat geholfen durch die manchmal nicht ganz einfache Zeit zu kommen und Bestätigung in unsicheren Zeiten zu erhalten. Eine wirklich schöne Sache! Wir freuen uns auf weitere Briefe.
Familie Dossing (26.10.2015)

Zunächst muss ich betonen, dass ich die Elternbriefe ganz hervorragend finde und mich jeden Monat darauf gefreut habe, den Brief zu lesen, wenn ich ihn aus dem Briefkasten geholt habe. Ich finde die Informationen sehr umfangreich, dennoch nicht zu ausschweifend und mit den kleinen Geschichten super aufbereitet - ich musste dabei mehr als einmal schmunzeln. Gefehlt hat mir an sich kein Thema - ggf. das Thema Schlaf […] hätte vielleicht etwas ausführlicher behandelt werden können. Das Thema Zweisprachigkeit, was uns ebenso betrifft, wurde nur angeschnitten, allerdings gibt es da ja den Spezialbrief, den ich auch bestellt hatte. Das ist auch eine super Sache, da das Thema ja nicht alle Eltern betrifft. Abschließend bleibt mir daher nur ein ganz großes Lob für die tollen Elternbriefe auszusprechen, ich freue mich schon auf die Briefe im zweiten Lebensjahr und bin nun etwas traurig, diese nur noch alle zwei Monate zu erhalten... Machen Sie weiter so, damit möglichst viele Eltern von Ihren tollen Briefen profitieren können.
Caroline Sánchez Gil (20.10.2015)

Vielen Dank für die Briefe, die wir einmal im Monat erhalten haben. Ich bin erstaunt, wie präzise gewisse Themen waren und gebe zu, dass alles mehr oder weniger auch gepasst hat wie bei unserer Tochter. Ich glaube, es ist wichtig und vereinfacht einiges, wenn Kinder einen geregelten Tagesablauf haben. Ich werde die ANE-Elternbriefe weiterempfehlen.
Luca Guest (09.10.2015)

Ich freue mich tatsächlich immer, sie zu lesen und meinen Sohn in den Anekdoten häufig mit einem Schmunzeln wiederzuerkennen. Interessanter Weise hat selbst meine Mutter die Elternbriefe noch in guter Erinnerung.
Susanna Jaddouh (28.09.2015)

Wir sind große Fans der ANE-Elternbriefe und haben jeden wissbegierig verschlungen. Anfangs haben die Informationen oft geholfen, getröstet, wertvolle Tipps enthalten. Leider erhalten wir seit ein paar Monaten nicht mehr regelmäßig und nur verspätete Briefe. Warum?
Familie Huber (15.09.2015)

Der Elternbrief ist sehr interessant und passt immer ganz genau auf die derzeitige eigene Familiensituation. Die Themen sind informativ, interessant und beruhigend - sie treffen einfach den "Nerv". Als Mutter unseres ersten Sohnes, aber auch als Sozialpädagogin mit Erfahrung in der Arbeit mit Familien, möchte ich Ihnen mit dieser Mail einfach nur mal ein positives Feedback geben. Man merkt, dass der Elternbrief von kompetenten Leuten geschrieben und gestaltet wird. Weiter so!
Elke Nibbeling (01.09.2015)

Gestern kam wieder der Elternbrief bei mir an. Seit 8 Jahren freue ich mich jedes Mal darüber und bin neugierig, ob mein Sohn die gleichen "Special Effects" hat, wie seine Altersgenossen. Heute habe ich jedoch gelesen, dass die Nr. 46 die letzte Ausgabe für mich ist. Das hat mich traurig gestimmt. Sie haben mir in den letzten 8 Jahren tolle Hilfestellung gegeben und mir so manchen Tipp mit auf den Weg gegeben, ohne dabei besserwisserisch daher zu kommen. Nun gut, ich werde mich dann schon mal für die Elternbriefe "Pubertät" anmelden...
Ursula S. (26.08.2015)

Die Briefe haben mir oft sehr weiter geholfen, hat man beim 1. Kind nicht gerade viel Ahnung. Vor allem, wenn von allen Seiten noch Bekannte, Angehörige etc. alle ihre Meinungen und Tipps aufdrücken wollen... Da ist es ganz gut, von anderen Seiten zu hören, dass es wohl den meisten so geht.
Tanja Mayer (25.08.2015)

Ich habe inzwischen 12 ANE-Briefe erhalten und fand die Tipps wirklich hilfreich. In vielen Geschichten konnte ich mich und unsere Familiensituation wiederfinden. Was mir jedoch gefehlt hat, war der Bericht über die Möglichkeit eines Familienbetts. Es wird immer nur geschrieben, "wie man sein Kind in sein Bettchen legt" oder "wie man es aus seinem Bettchen wieder rausholt, wenn es schreit". […] Ich möchte also gerne als Anregung geben, in einem der Briefe das Thema aufzunehmen und damit vielen Eltern die Angst zu nehmen, sie könnten ihr Kind 'erdrücken'. […] Ich hoffe, dass meine Mail für Sie von Nutzen ist und wünsche Ihnen und dem Elternbrief für die Zukunft alles Gute.
Jessica S. aus Neumünster (19.08.2015)

Ich habe Ihre Elternbriefe in den letzten Monaten immer sehr gerne gelesen. Meine ältere Tochter ist jetzt vier Jahre alt. Ich kann mich nicht erinnern, diese Briefe damals auch bekommen zu haben. Damals hätten Sie mir wahrscheinlich noch mehr geholfen, etwas gelassener zu werden. Jetzt war es eher eine Bestätigung, dass alles in Ordnung ist bei der Entwicklung. Und manchmal gab es die eine oder andere Anregung zu bestimmten Spielen oder Alltagstipps. Aber gerade für Eltern mit dem ersten Kind finde ich diese Briefe ganz toll, daher habe ich sie immer weitergeleitet an meine Arbeitskollegin. Also gerne weiter so. Hoffentlich wird dieses Projekt noch lange weiter gefördert.
Karina Hermeling (17.08.2015)

Vielen Dank für Eure tolle Arbeit. Die Elternbriefe sind toll und ich freue mich immer, wenn wieder einer im Briefkasten ist. Ihr trefft bei Eurer Themenwahl den Nagel immer auf den Kopf und bringt ständig gute Ideen mit ein. Es ist auch schön zu wissen, dass es auch anderen Eltern so geht und dass man mit dem einen oder anderen Problem nicht allein ist. Macht weiter so.
Anja Kutscher (12.08.2015)

Ein großes Lob für Euren Newsletter! Ich lese den Elternbrief immer mit großem Interesse. Ihr schafft es, die Meilensteine der Kinder zu beschreiben, ohne dabei Befürchtungen zu schüren, wenn das Kind vielleicht noch nicht so weit ist. Und wie Ihr die Gefühle und Gedanken der Eltern zusammenfasst, ist genauso beeindruckend. Ihr bringt es auf den Punkt! Kinder sind eben Arbeit und Freude. Und genau das schreibt Ihr auch. Macht bitte weiter so!
Nicole Sachse (12.08.2015)

Gerade habe ich den letzten Elternbrief gelesen und muss gestehen, dass ich Tränen in den Augen hatte. Zum Einen, da Sie, wie so oft, mit Ihren Beschreibungen ins Schwarze treffen und genau die Entwicklung darstellen, die gerade aktuell ist bei den Kindern und eben auch bei uns Eltern und zum Anderen, da das  nun der letzte Elternbrief war und er tatsächlich so ein kleiner Freund und nun schon langjähriger Begleiter war!
Farida Shehada (09.08.2015)

Wir freuen uns über jeden neuen Brief und lesen ihn voller Interesse. Wir konnten ihm schon viele hilfreiche Anregungen entnehmen.
Familie S./R. (23.07.2015)

Man könnte das erste Jahr auch eine Talfahrt nennen, bei den Auf's und Ab's. Und da kommt der ANE ins Spiel! Es gibt viele gute Ratgeber, in der Buchhandlung, im Internet und im Verwandten- und Bekanntenkreis. Doch bei den Elternbriefen war es stets auf den Punkt gebracht. In einfacher Sprache mit Humor und Verständnis und manchmal sogar so, als wäre es aus der Perspektive eines Kleinkindes geschrieben. Es unterstützte uns sehr. Oft lachten wir laut vor uns hin beim Lesen, weil wir uns wieder fanden und unser Kind. Oft sind viele Eltern noch gehemmt, ehrlich zuzugeben (und wenn nur gegenüber sich selbst oder dem Partner), dass so ein kleines Menschlein einen umhauen kann. Da fängt der "Elternbrief" mit Verständnis, Witz und Aufklärung die Eltern gut auf. Und auch wenn ein Kind sich NOCH nicht in dieser Entwicklungsphase befindet, fällt sie einem dann jedoch auf, weil man sich an das Gelesene gut erinnert, da es so schön bildnerisch geschrieben ist.
Sarah F. Bozdemir (18.07.2015)

Wir haben die Elternbriefe immer sehr gern gelesen, weil sie einem schlichtweg aus dem Herzen sprechen und nahezu alle Freuden, Ängste und Sorgen, die die Geburt eines Winzlings mit sich bringen, berücksichtigt haben. Wir konnten uns immer mit den beschriebenen Situationen identifizieren und dachten "Mensch, uns geht es ja genauso". […] Jedenfalls möchten wir euch gern ein großes Lob aussprechen. Macht weiter so, denn der Elternbrief ist einfach toll und war uns immer eine große Hilfe und Unterstützung, ein kleiner Leitfaden quasi, der einen auch aufmuntert, wenn man mal wieder eine schlaflose Nacht hinter sich hat. Er ist einfach schön geschrieben.
Frau J. W. (13.07.2015)

Obwohl ich selber Pädagogin bin oder vielleicht auch eben gerade deshalb (!), lese ich Ihre Elternbriefe mit großem Interesse! Ganz klar, vieles weiß ich, aber die Art und Weise, wie Sie ihre Tipps und Erläuterungen rüberbringen, ist absolut sympathisch und ansprechend. Man hat nie das Gefühl des erhobenen Zeigefingers, das verpacken Sie wirklich toll! Und aus meinem persönlichen Alltag weiß ich nun mal, dass es oft turbulent wird und erinnere mich gern an den einen oder anderen Hinweis - als Cool-Downer sozusagen! Ich freue mich also weiterhin auf Ihre Post und hoffe wirklich sehr, dass ganz viele Eltern diese ebenso begeistert lesen, wie ich es tue! Es wäre wirklich zu schade, wenn dies ungelesen in die Tonne wanderte!
Sabine Neumann (08.07.2015)

Erstmal vielen Dank für die letzten 12 Leserbriefe. Wir haben uns immer über eure Post gefreut. Auch wenn Sie für uns eher ein kleiner Rückblick war, weil unser Sohn euch meistens 2 Briefe voraus war. Wir sind ein relativ junges Paar. Da ich noch einen kleinen Bruder habe der auch erst 2 geworden ist, hat sich unser Sohn von seinem Onkel viel abgeguckt. Ob es laufen war oder trinken aus einem Strohhalm. Aber auch mein Bruder hat sich dadurch weiterentwickelt, vor allem was das Teilen angeht. Deswegen finde ich es besonders wichtig, dass kleine Kinder viel Kontakt mit anderen Kindern haben. Wir hätten aber eine Frage dazu, wie wir unseren Sohn im Auto beschäftigen können. Wäre schön wenn Ihr ein, zwei Tipps für uns hättet.
Laura & Daniel (06.07.2015)

Wir haben eine Menge gelernt und erfahren, und ich hoffe, unsere beiden Jungs haben von unserer Lektüre profitiert. Gelegentlich konnten wir den Briefen direkte Handlungsempfehlungen entnehmen, die zum Teil unseren Kinderalltag geprägt haben - nach sieben Jahren frage ich mich, ob sich unsere Jungs an manchen Ecken ihrer Persönlichkeit anders entwickelt hätten als ohne die Lektüre, und hier und da fühle ich mich zum Widerspruch herausgefordert, auch wenn mir die Anteile von „Erziehung“, „Sozialisation“ und „Naturell“ in der Persönlichkeitsentwicklung völlig unklar bleiben... Immer war die Lektüre jedoch anregend, der Zeitpunkt für bestimmte Themen oft passend und hilfreich. Ich war froh, dass während der vergangenen sieben Jahre das Layout und teilweise das Fotomaterial modernisiert wurden, denn zu Beginn kam mir das Erscheinungsbild etwas überholt vor. Gelegentlich fühlte ich mich in Text und Beispielen mit meinem Familien- und Lebensmodell unterrepräsentiert (als Vater, der Teilzeit arbeitet und mehr Elternzeit genommen hat als üblich). Gerade in den Babyjahren hätte ich mir manchmal mehr Beispiele mit zuhause bleibenden Vätern und von der Arbeit heimkommenden Müttern gewünscht. Wir haben uns jedenfalls immer mit Interesse auf die vertrauten Umschläge mit dem Elternbrief gestürzt, er war uns ein willkommener und liebgewordener Begleiter und wir waren erfreut, in einer Gemeinde zu wohnen, die den Elternbrief ungefragt und kostenfrei an frischgebackene Eltern verschickt.
Herr T. R. (17.06.2015)

Die Briefe sind prima geschrieben; wir lesen sie sehr gern und entnehmen ihnen immer wieder neue Anregungen. Dies ist gerade auch deshalb erfreulich, da wir uns natürlich auch aus diversen anderen Quellen informieren. Die Briefe haben unser erstes zauberhaftes Jahr mit unserem kleinen Sohn daher mitgeprägt. In diesem Sinne: Allerbesten Dank - wir freuen uns auf das zweite Jahr mit Ihnen!
Frau H. B. (17.06.2015)

Die Tipps sind nicht so übertrieben fürsorglich und die Beiträge lassen Befürchtungen oft verschwinden, sodass man gelassener an Probleme rangeht und sich in seiner bisherigen Rolle als Elternteil bestätigt sieht. Danke dafür :-)! Auch die optische Gestaltung möchte ich positiv hervorheben.
Julia W. (16.06.2015)

Es erreichte uns der letzte Elternbrief. Das hat uns traurig gemacht, zum einen, weil es verdeutlicht, wie schnell die Kinder groß werden und zum anderen, weil die Elternbriefe uns in den letzten Jahren treue und hilfreiche Begleiter waren. Besonders gelungen fanden wir den Ton bzw. den Stil, der es erlaubte, selbstkritisch die eigene Erziehungsarbeit zu reflektieren ohne sich ermahnt, beratschlagt oder bevormundet zu fühlen. Auch einige gute Tipps waren dabei und meistens waren die Themen auch tatsächlich zu den jeweiligen Zeiten relevant. Es entlastete zu sehen, dass wir mit den Stolperfallen und Tücken des täglichen Umgangs mit dem eigenen Kind nicht alleine sind. Ganz herzlichen Dank also an diese tolle Begleitung und WEITER SO!
Familie B. aus Karlsruhe (08.06.2015)

Wir halten gerade den zwölften Elternbrief in den Händen, der - wie so oft - witzig und treffend unsere gemeinsame Zeit beschreibt. Es gibt auch nichts zu meckern, wir haben die Texte immer super gerne gelesen und sie haben uns in einer schönen und manchmal auch anstrengenden Zeit begleitet.
Familie M. (31.05.2015)

Sie haben uns monatlich begleitet - danke dafür! Wir haben sie jedes Mal gerne gelesen und meist waren sie eine Antwort auf nicht gestellte Fragen bzw. eine Bestätigung der aktuellen Situation. Besonders die positiv erläuternde, offene und realistische Schreibweise hat uns gut getan und uns bestätigt oder ermutigt. Gerade wenn das Kind im Vergleich zu anderen mal aus der Reihe tanzt - sei es mit der gemächlichen Grobmotorik oder den dauerhaften Schlafproblemen o. ä. Fast jedes Mal konnten wir uns wiederfinden und waren dadurch neu motiviert. Großartiger Schreibstil nebst Inhalt!
Frau D. F. (31.05.2015)

Wir haben unser erstes Kind und da gibt es immer wieder Situationen, wo man sich fragt: "Ist das normal" oder "Was machen Andere". Ihr Elternbrief ist immer wieder eine spannende und auch amüsierende Lektüre, gerade, wenn es darin um "seltsame" Phasen des Kindes geht, die wir selbst gerade durchleben.
Familie T.-G. aus Leipzig (22.05.2015)

Vielen Dank für die informativen und zugleich unterhaltssamen Briefe. Ich persönlich finde diese ausgezeichnet, da diese regelmäßig über den eventuell gegenwärtigen Zustand Auskunft geben sowie eine mögliche Weiterentwicklung „voraussagen“. Da ich – im Gegensatz zu meiner Freundin – nicht so viel Zeit mit unserem gemeinsamen Sohn unter der Woche verbringen kann, ist der Brief kompakt und aufschlussreich ohne explizite Aussagen zu treffen, sondern eher wahrscheinliche Ereignisse beschreibt und Handlungsempfehlungen preisgibt, ohne absolute Aussagen gemäß richtig/falsch zu propagieren. Die Schreibweise, der Aufbau, das Layout finde ich ideal! Wir freuen uns stets einen Elternbrief in der Post zu haben.
Herr M. D. (17.05.2015)

Der ANE-Elternbrief war ein ganz wunderbarer und wertvoller Begleiter durch viele Herausforderungen des Elternseins, auf das man ja nun nicht unbedingt vorbereitet ist ... Wir haben uns darüber sehr gefreut und man konnte kaum glauben, dass man so eine tolle Information immer genau passend zur aktuellen Lebensphase seines Kindes und dann noch dazu ganz umsonst und ungefragt erhält. Wir sind dem Ane-Team und allen, die den Elternbrief möglich machen sehr dankbar und finden, dass er immer super treffsicher gepasst hat, kompetent recherchiert und mit viel Herz und Kinderliebe geschrieben war! Was für eine schöne Idee!
Katrin Brackmann (12.05.2015)

Zuerst vielen Dank für die tolle Leistung, die Sie mit den Elternbriefen für frischgebackene oder auch schon erfahrenere Eltern erbringen. Gerade als meine Kinder noch sehr klein waren, war es hilfreich, neben dem Feedback anderer Mütter/Eltern auch noch mal in den Elternbriefen lesen zu können, dass das alles ganz normal ist. […] Als Mutter von zwei Jungen wünsche ich mir bei den Elternbriefen manchmal ein klein wenig mehr Eingehen auf jungs- und gruppenspezifische Themen: Raufen-Balgen-Schulhofkämpfe, Umgang mit Frustration durch negative Erlebnisse im Unterricht/in der Pause, Rollenvorbilder in der Schule (bei ausschließlich weiblichen Bezugspersonen), Gruppendynamik u. ä., Konsolen- und Computerspiele. Viel Erfolg für Ihre weitere Arbeit.
Claudia Garbrecht (27.04.2015)

Uns haben Eure Elternbriefe so gut gefallen, wir haben uns jeden Monat schon richtig drauf gefreut haben und fanden die Beschreibungen oft sehr passend. Da wir sonst keine weitere Literatur zum Thema lesen und davor nicht viel Erfahrung mit kleinen Kindern hatten, finden wir es jedes Mal spannend zu lesen, ob unsere Erfahrungen sich mit dem Beschriebenen decken. Außerdem sind die Briefe so einfühlsam und lustig geschrieben! Wir finden es auch toll, dass immer wieder Tipps für große und kleine Probleme im Alltag mit Kind gegeben werden (Beziehungsprobleme, soziale Kontakte, Arbeiten) sowie für schwierigere Umstände (Alleinerziehend, ausländische Eltern), auch wenn das auf uns nicht zutrifft.
Familie C.-S. (27.04.2015)

Die Zeit vergeht im Fluge, vor ca. 25 Jahre las ich als Mama die Elternbriefe für meine Kinder, wenn ich heute einen erwische, dann lese sich sofort gern darin, als Oma. Das erste Jahr ist um, die Elternbriefe werden zunehmend interessanter auch für Großeltern. Es ist nicht immer alles neu, es ist aber schön, wieder zu lesen und sich zu informieren. […] Ich mag die Elternbriefe, kann denen weiterhin viel, wenn auch manchmal einfach "nur" Bestätigung entnehmen, die Sonderfälle, die so selten nicht sind, müssen auch immer ein Thema bleiben und sein!
Jeannette M. (23.04.2015)

Der Elternbrief hat mir im ersten Lebensjahr meines Kindes so manche Unsicherheit genommen, die Texte waren nicht zu kurz und nicht zu lang, ich habe mich oft wiedergefunden und wichtige Ratschläge erhalten. Richtig toll! Vielen, vielen Dank!!
Frau C. R. (18.04.2015)

Ich lese mit viel Interesse den Elternbrief und bin positiv überrascht über die Vielfältigkeit der Themen sowie die große Offenheit und Aufgeschlossenheit im Allgemeinen. Einen Aspekt habe ich wiederholt vermisst und das wollte ich hiermit anmerken: länger stillen, Verzicht auf Ersatzmilch oder Brei und Kind am gemeinsamen Essen teilhaben lassen ("baby-led-weaning"), mit Stoff oder gar nicht wickeln und es stattdessen abhalten ("windelfrei”, “topffit”) und/oder das Kind bewusst im “Familienbett” mit schlafen lassen. Für die Eltern, die von diesen Möglichkeiten nichts wissen oder sich stärker von den Normen, die in unserer Gesellschaft herrschen, beeinflussen lassen, wäre es sehr wertvoll, wenn oben genannte Optionen auch im Elternbrief benannt würden. […] Da in Ihrem Elternbrief auf verschiedenste Familienmodelle und Religionen eingegangen wird, fände ich es begrüßenswert, wenn diese Aspekte der Erziehung mit aufgenommen werden würden.
Friederike Baumgarten (18.04.2015)

Ich finde Inhalt, Design und Sprache sehr ansprechend. Der Ansatz nach einer einführenden Kurzgeschichte in knappen Texten zu formulieren, macht die Briefe gut lesbar und kurzweilig. Die Themenauswahl finde ich sehr alltagsrelevant und lebensnah. Sie zeigen gute Lösungsansätze auf und bieten immer wieder Denkanstöße. Ich würde die Elternbriefe auf jeden Fall weiterempfehlen.
Herr F. P. (18.04.2015)

Mich haben die monatlichen Briefe des Öfteren aufgemuntert und auch beruhigt. Man wird heute ja leider wegen jeder Kleinigkeit verrückt gemacht. Das Kind kann den Kopf noch nicht heben? Es dreht sich noch nicht? Er schläft bei euch im Bett? Du stillst noch? Ich fand es super zu lesen, dass andere Eltern dieselben Sorgen haben. Meist waren die Themen des Elternbriefes auch bei uns aktuelles Thema, was sehr interessant war. Super fand ich auch, dass auf das Thema Beziehung eingegangen wurde. Das erste Jahr ist wirklich das schwierigste, man steht vor "Problemen", über die man sonst nie nachgedacht hätte. Aber auch bei diesem Thema konnte ich mich nach Euren Artikeln etwas entspannen. Alles in Allem eine super Sache und tolle Arbeit von Ihnen!!
Wiebke Telekava (16.04.2015)

Seit einem Jahr begleiten mich Ihre Briefe. Jedes Mal schon sehnsüchtig erwartet. Deshalb ist es nun Zeit, DANKE zu sagen. Danke für die vielen nützlichen Informationen, für die Anregungen, für Ihre Begleitung durch dieses eine, erste Jahr. Danke sage ich aber auch der Stadt Leipzig, die den für die Eltern kostenlosen Bezug der Briefe ermöglicht. Ich habe Ihre Briefe immer schon fast sehnsüchtig erwartet. Sie geben immer wieder Hinweise für eine andere Sichtweise. […]Selbstverständlich ließen sich all diese Dinge auch in klugen Büchern etc. nachlesen. Doch in diesem ersten Lebensjahr sind so viele Dinge zu erledigen, selbst zu lernen, zu beachten, nicht zu vergessen usw. usf. – da ist es ganz besonders hilfreich, wenn Ihre wertvollen Informationen quasi wie von selbst einem zuflattern.
Frau D. A-J. (15.04.2015)

Sie finden genau den richtigen Ton, machen keine zu strikten Vorgaben, geben einem das Gefühl, dass man es schon richtig und gut macht, nennen aber auch ganz deutliche Grenzlinien, wo es wirklich wichtig ist. Die Zeichnungen sind auch wunderbar - immer wieder ist da eine, die für mich und meine Situation genau den Nagel auf den Kopf trifft!
Frau G. S. (31.03.2015)

Ihre Briefe haben mein Mann und ich immer gerne gelesen. Oft haben wir uns in den Geschichten wieder erkannt oder uns regelrecht ertappt gefühlt. Im positiven Sinne. Besonders gut gefallen hat mir, dass sie das Thema Stillen mit der nötigen Sensibilität behandeln. Als Anregung möchte ich Ihnen vorschlagen Kontakt mit dem Hebammenverband aufzunehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass eine Zusammenarbeit für beide Seiten von Vorteil wäre.
Frau C. V. (22.03.2015)

Ich halte den Elternbrief für ausgesprochen hilfreich, insbesondere für Erstlings- oder etwas unsichere Eltern. Der Brief kommt einmal im Monat (noch - leider bald alle zweimonatlich!) und bietet bei einer Tasse Kaffee eine gute Möglichkeit, sich mal eine Auszeit zu nehmen, um ein Wenig inne zu halten bzw. zu reflektieren. Der Brief bietet Orientierung (!), ist nicht zu lang und nicht zu kurz und wirklich sehr nett geschrieben, aber dennoch. Gerade die Beispiel-Familien bieten Eltern Identifikationsmöglichkeiten und helfen meiner Meinung nach, zur eigenen Situation etwas Abstand zu bekommen und sein eigenes Verhalten besser zu überdenken bzw. einzuschätzen. Ich halte das für enorm wichtig! Insbesondere, weil Mütter/Eltern (wie auch ich) heute oftmals völlig alleine sind mit Kind, Beruf, finanzieller Herausforderung usw. - da gibt es keine Großeltern oder andere Angehörige oder beste Freundin - Menschen, die einen wieder aufrichten und Orientierung bieten. Mir persönlich ist beim Lesen immer wieder klar geworden, dass "das alles normal ist", der Brief hat mich innerlich "beruhigt" und mich daran erinnert "geduldiger und nachsichtiger" mit Kindern und auch dem Partner zu sein/bleiben! Bitte lassen Sie den Brief weiterhin Allen zukommen, die gerade Mutter/Eltern geworden sind. Sie investieren damit in die Kinder. Vielen Dank.
Frau A. A. (21.03.2015)

Ein großes Lob und Dankeschön! Sie treffen mit Ihren Briefen jedes Mal den Nagel auf den Kopf und wir finden uns immer wieder und bekommen gute Anregungen. Danke und weiter so!
Matthias Lauxtermann (12.03.2015)

Vielen lieben Dank für die Unterstützung und all die Infos in den letzten Monaten! Die Elternbriefe gefallen und helfen meinem Mann und mir sehr. Was ich besonders gut finde, ist, dass zu sensiblen Themen und aktuellen Entwicklungsphasen so viele Infos und praktische Beispiele in den Briefen verpackt sind. Das hilft doch sehr bei der ein oder anderen Diskussion mit der älteren Generation. Wie oft haben wir - dank der Elternbriefe - die passenden Worte und Argumente parat gehabt, um unseren Gefühlen Ausdruck zu verleihen! Wenn es nur zum Beispiel darum geht, ob man sein Baby schreien lassen soll (Ansicht unserer beider Eltern) oder ob man auf das Schreien eines Säuglings immer sofort reagieren soll (was auch meinem mütterlichen Bedürfnis entspricht)... Macht weiter so! Bitte lasst uns Eltern nicht allein! Ich freue mich schon auf den nächsten Brief...
Anneliese K. (24.02.2015)

Heute kam euer letzter Brief, wie ich gerade lesen musste. Hab geweint. Danke für diese tollen Briefe!!! Weiter so!
Maria M. (17.02.2015)

Unsere Zwillinge sind jetzt 1 Jahr alt und die Informationen in euren Briefen waren immer sehr informativ, interessant und hilfreich. Ich habe als berufstätiger Papa leider nicht die Zeit gefunden, mich intensiv in Baby-Literatur zu vertiefen - da waren eure Briefe sehr willkommen!
Macht bitte weiter so!
Herr J. B. (16.02.2015)

Ich möchte Sie zu den Elternbriefen beglückwünschen. Das ist eine tolle Idee. Ich kann mich wiederfinden und finde hilfreiche Tipps. Bezüglich "Elternbrief 6" möchte ich Ihnen einen Kommentar schreiben. In dem Abschnitt "Was soll das Baby essen?" empfehlen Sie Karotte als erstes Gemüse. Zudem beschreiben Sie es als leicht verdaulich. Meine Recherche und Erfahrung hat ergeben, dass Karotte häufig Verstopfung bei Babys auslöst. In diesem Fall ist es nicht leicht verdaulich. Ich möchte mit meinem Kommentar zum Nachdenken anregen.
Stefan B. (10.02.2015)

Ich bedanke mich für 12 Monate Elternbriefe. Meine Tochter wird morgen 1 Jahr. Die Artikel sind immer zutreffend, passend, natürlich interessant und jeden Monat eine Bereicherung. Danke.
Dr. med. K. D. (10.02.2015)

Ich wollte mich bei Ihnen für die tollen Elternbriefe bedanken, die Sie mir im ersten Jahr meines Sohnes geschickt haben. Ich habe mich immer über den neuen Brief gefreut und fand die Briefe sehr hilfreich und manchmal tröstend. Weiter so!
Frau C. R. (10.02.2015)

Als erstes ein dickes Lob an Sie: Die Elternbriefe finde ich super, aktuell und passen fast immer zu unserer Familiensituation! Ich finde Ihre Art zu schreiben sehr ansprechend und respektvoll, Sie schildern Familiensituationen lebendig und realistisch, ich finde mich oft wieder und fühle mich verstanden und getragen von Ihren Tipps und Anregungen. Und damit ich Ihre Briefe weiter erhalte, hier unsere Adressenänderung: …
Denise Rüther (07.02.2015)

Wie immer habe ich mich richtig über den Umschlag mit dem Brief gefreut, als er auch endlich hier in Grenada ankam. (das passiert meist mit etwas Verspätung). Haben Sie eigentlich schon mal eine Karte gemacht, auf der eingezeichnet ist, in welche Länder ihre Elternbriefe überall hingehen?  Ich finde sie so hilfreich und wichtig. Ich habe schon einige Dinge für englischsprachige Freundinnen übersetzt, die fanden das alles auch sehr spannend.
Frau S. R. (05.02.2015)

Wir bekommen die Elternbriefe monatlich zugeschickt, was klasse ist, da man sie dann auch wirklich liest, da die Themen dann genau aktuell sind. Wir finden uns fast immer wieder. Es gibt immer etwas zu lachen und zum schmunzeln. Es gibt tolle Informationen und vieles, was junge Eltern beruhigt. Am Anfang hat man einfach kein richtiges Bauchgefühl, für das neue, kleine 'Wesen'. Man ist sich fremd, hat oft Angst etwas falsch zu machen oder zu übersehen.
Julia Thiekötter (30.01.2015)

Heute kam der 12. Elternbrief. Ich habe mich sehr darüber gefreut, einmal, weil die letzten beiden Briefe leider nicht bei uns ankamen (vielleicht klappte der Nachsendeservice nicht) und das andere Mal, weil uns die Elternbriefe wirklich von Anfang an begleitet und die Zeit mit uns geteilt haben. Wir haben Zwillinge und uns hat der jeweilige Elternbrief mental unterstützt und oftmals beruhigt. Inhaltlich finde ich ihn sehr gut recherchiert und wesentlich zusammengefasst. Man schafft es immer den Elternbrief zu lesen. Man findet die Kleinen oder das Kleine in ihren/ seinen Schritten gut reflektiert und wiedererkannt. Ich freue mich, dass es den Elternbrief gibt und bedanke mich an dieser Stelle sehr herzlich dafür!
Claudia Stark (28.01.2015)

Wir erhalten regelmäßig die Elternbriefe und möchten uns an dieser Stelle einmal recht herzlich dafür bedanken und Ihnen sagen, wie sehr wir uns jedes Mal über Post von euch freuen. Gerade wenn wir an einem Punkt in der Entwicklung unseres Kindes ankamen, an dem wir dachten, wir stehen auf verlorenem Posten oder das es nur uns so geht, bekamen wir eure Post und wurden wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ihr seid damit zu einem wichtigen Teil in unserem Familienleben geworden in den letzten 2 Jahren. Auch zu den passenden Lebensphasen unseres zweiten Sohnes lesen wir gern noch in den bereits abgelegten Briefen. Man vergisst das ja alles so schnell. Damit wir uns auch weiterhin auf Post von euch freuen dürfen, teilen wir heute unsere neue Anschrift mit: …
Christina Franke (21.01.2015)

Ich finde die Briefe besser als viele Bücher, weil sie oft punktgenau im Briefkasten landen und sich um die Fragen drehen, die einen gerade so beschäftigen.
Jessica Cohen (21.01.2015)

Vielen Dank für acht Jahre Elternbriefe, die Ausgabe Nummer 46 kam kürzlich bei uns an. Wir waren immer verblüfft, wie treffsicher Sie die jeweilige Entwicklung in jedem Alter auf den Punkt bringen. Wir saßen gelegentlich kopfschüttelnd da, lachten und sagten: "Das trifft es genau!". Da unser 8-jähriger Sohn unser einziges Kind ist, sind wir Eltern, für die alles neu ist, wir "üben" quasi noch...
Gelegentlich ist es sehr beruhigend, wenn man dann nachlesen kann, dass momentane Eigentümlichkeiten ganz normal sind, und eben nur mal wieder eine kurze Entwicklungsphase darstellen. Was wir als erziehende Eltern als wichtigsten Punkt gelernt haben, ist vor allem: Ruhe bewahren! Machen Sie weiter so!
Herr M. B. (21.01.2015)

Ich möchte Ihnen sagen, dass ich Ihren Elternbrief gerne lese. Ich bin immer überrascht, wie die Beispiele auch auf mich zu treffen und die Tipps und Ratschläge nehme ich sehr gerne entgegen! Leider bin ich vom Elternbrief 19, Thema Kindergartenplatz, sehr enttäuscht, weil dies fern ab von der Realität ist. Ich wohne in Berlin Charlottenburg und fühle mich in punkto Kinderbetreuung im Stich gelassen. In Ihrem Brief klingt es alles so leicht und einfach. Ich freue mich schon auf den nächsten Elternbrief.
M. S. (18.01.2015)

Gerade kam der letzte Elternbrief für uns, und ich wurde richtig traurig, dass künftig keine Elternbriefe mehr kommen. Sie waren durch all die Jahre ein treuer Begleiter und immer total passend zur Entwicklung des Kindes! Am besten war, als ein Elternbrief mit dem Satz begann "Der erste Zahn ist da", und just an dem Tag war bei unserem Kind der erste Zahn da. Ich möchte mich auf jeden Fall ganz herzlich bedanken für die vielen guten Tipps und oft auch aufbauenden Worte, wenn es mal nicht ganz so leicht war mit dem Familienleben oder der Kindererziehung! Ich hoffe, dass noch viele weitere Eltern in den Genuss der Elternbriefe kommen. Ich habe auf jeden Fall alle Elternbriefe aufgehoben.
Frau J. W. (18.01.2015)

Vielen Dank für die interessanten Elternbriefe, die wir im ersten Lebensjahr unserer Tochter bekommen haben. Diese haben immer Themen behandelt, die für uns zum jeweiligen Zeitpunkt aktuell waren.
Familie Raddatz (17.01.2015)

Mit ein wenig Wehmut sahen wir der letzten Folge des Briefes entgegen. Sie haben uns mit wertvollen Tipps und Tricks in Sachen Kindsein und -werden geholfen, so manches Problem in der Erziehung zu lösen. Machen Sie weiter so! Achso....einen Tadel haben wir noch: in Nr. 46 schreiben Sie von Stützrädern. Bitte streichen Sie dies, da diese ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert sind, und das Fahrradfahren bei  den Kindern verzögert!!! Das Laufrad haben sie ja am Ende des Absatzes schon zitiert!
Christian Jocher (13.01.2015)

Jeden Monat haben wir uns immer sehr gefreut, wenn ein neuer Brief kam, der uns in unserem Handeln bestätigt hat und Ideen und Anregungen gegeben hat. Vielen Dank dafür! Die Inhalte treffen wirklich zu. Für diese Unterstützung bedanken wir uns herzlich bei Euch.
Familie S. aus Köln (12.01.2015)

Wir möchten nach einem Jahr Elternbriefe kurz mitteilen, dass sie uns sehr gut gefallen haben. Wir fanden uns häufig wieder in dem, was dort beschrieben wird. Das nimmt Angst uns macht Mut. Besonders hübsch fanden wir die Gestaltung bzw. die gelungenen Illustrationen. Die kursiven "persönlichen" Geschichten hätten wir nicht gebraucht, das Identifikationspotential ist auch so groß genug. Also, von unserer Seite aus: Weiter so!
Peter (07.01.2015)

Im Namen der gesamten Familie möchten wir uns für die interessanten und vorzüglich aufbereiteten Informationen aus Ihrem Elternbrief bedanken. Sie sind ein treuer und gern gelesener Begleiter bei der Entwicklung unseres Kindes. Weiter so und einen guten Start in 2015!
R. T. aus Harvestehude (07.01.2015)

Ich möchte Ihnen meinen Dank ausdrücken für diese so hilfreiche, anregende und oft auch trostreiche Begleitung! Gibt es diese Einrichtung noch? Ich habe sie gerade "wiedergefunden", denn unsere Kinder sind schon etwas älter inzwischen. Aber ich erinnere mich noch sehr gut an manche Krise, in der der Elternbrief Ihres Arbeitskreises quasi die gerade noch rechtzeitige Rettung für uns war.
Familie K. (04.01.2015)

Natürlich gibt es viele gute Bücher auf dem Markt (die bei uns auch fast alle im Regal stehen und auch gelegentlich zur Hand genommen werden). Doch der Elternbrief liefert seine Informationen genau im richtigen Zeitpunkt, d.h. er unterstützt die Eltern just in dem Moment, wenn sie es brauchen (da er gemäß der Entwicklung des Kindes versendet wird). Deshalb hilft er im richtigen Moment mit den richtigen Informationen. Insbesondere für Menschen im Beruf ist dies eine große Hilfe. Darüber hinaus ist der Brief sehr informativ sowie nett und unterhaltsam geschrieben. Ich schmunzel häufig, wenn ich in der dargestellten Situation meine Tochter vor Augen habe. Danke auch für die vielen guten Ratschläge.
Herr Hildebrandt (21.12.2014)


Uns haben die Geschichten von anderen Eltern immer sehr gefallen. Jedes Kind ist einzigartig, aber manche Verhaltensweisen sind doch immer wieder gleich. Den Spruch „Man wächst in seinen Aufgaben“ fand ich in vielen Situationen als frischgebackene Mutter mit Baby passend. Wir freuen uns schon heute auf die nächsten Briefe im neuen Jahr
K.L. M. (21.12.2014)

Die Briefe haben uns durch das letzte Jahr begleitet und waren herausragend in der Schwemme von Werbung, Informationen, Ratgebern für frischgebackene Eltern. Selbst wenn die Zeit noch so knapp war, den Elternbrief haben mein Mann und ich immer schnellstmöglich gelesen und uns gefreut, wenn wir ihn in der Post gefunden haben. Er ist erfrischend, auf den Punkt gebracht, liebevoll, kindorientiert, persönlich. Wir haben uns immer wiedergefunden, häufig erleichtert, dass es offensichtlich allen ähnlich geht, und oft haben wir Anregungen für das Zusammenleben mit unserem Goldschatz mitgenommen. Deshalb: vielen herzlichen Dank und genauso weitermachen bitte!
T. B. (18.12.2014)

Ich wollte mich ganz, ganz herzlich bei Ihnen für die Begleitung im letzten Jahr bedanken. Denn, Sie haben uns nicht nur gute Tipps und Ratschläge mit auf den Weg gegeben, sondern auch das Gefühl nicht allein zu sein, verstanden zu werden, nicht perfekt sein zu müssen – ganz normal sein zu dürfen. Eine ganz große Bereicherung in diesem, so neuen und spannenden Lebensabschnitt. Die Anregungen zum Spiel haben mir immer geholfen. Wie man mit ganz einfachen und alltäglichen Sachen sinnvolle Spielsachen und Spiele entwickeln kann, fand ich sehr hilfreich.Nicole Wannke (05.12.2014)

 

Ich bin selber Sozialpädagogin und arbeite mit behinderten Kindern, verfüge also über einiges an Wissen, was die normale Entwicklung eines Kindes angeht. Trotzdem habe ich nun bei meinem ersten Kind gemerkt, wie anders es ist, wie viel schwieriger es ist, wenn es sich um das eigene Kind handelt. Ganz selbstverständliche Dinge wie "Kinder essen so viel, wie sie brauchen" werden auf einmal in Frage gestellt und wenn Lara mal einen Entwicklungsschritt nicht so durchläuft, wie es üblich ist, sehe ich direkt eine Entwicklungsstörung. Ich vergleiche meine Tochter mit allen mir bekannten Behinderungsbildern, obwohl ich rein objektiv weiß, dass sie ganz normal entwickelt ist. Und in diesen Momenten war ich immer dankbar für diese Elternbriefe, die mir sagen: Meine Tochter ist ganz normal, dass ich zwischendurch verzweifle ist ganz normal und ich bin damit nicht alleine. Anderen geht es genauso. Also: Ihre Elternbriefe sind auch für Fachpersonal Gold wert. Ich habe sie immer gerne gelesen. Ich würde mir lediglich wünschen, dass ich noch mehr bekomme.
M. B. (01.12.2014)

Ich wollte Ihnen eigentlich geschrieben haben, dass auf Nr. 17 bei uns ein falsches Alter steht (17 Monate statt 1 Jahr und 10 Monate), aber das ist mittlerweile sicher schon aufgefallen. Ansonsten schicke ich Ihnen noch unser großes Lob für die Elternbriefe. Wir freuen uns immer sehr auf und über die Post. Die Art und Weise wie sie geschrieben sind und auch die tollen Zeichnungen gefallen uns sehr. Vor allem treffen Sie meist den Nagel auf den Kopf und man erkennt sich/sein Kind ziemlich gut wieder.
Wibke von Deetzen (22.11.2014)

Danke für die Elternbriefe, die uns jedes Mal aus dem Herzen sprechen, uns Mut machen und gerade dann kommen, wenn mindestens eins der aufbereiteten Themen eben in diesem Moment durch unseren Kopf geht. Gerade in den von Unsicherheit geprägten ersten Monaten, wo man schnell verführt ist, sich im Internet schlau zu machen, waren die Briefe eine Wohltat. Sie grenzen sich auch schön von der Ratgeberliteratur ab, weil sie eben nicht werten, sondern Möglichkeiten aufzeigen. Ich bin ganz begeistert, mag auch den Stil sehr, genieße daher jedes Mal die Lektüre und freue mich nun schon auf all die folgenden.
Familie Scholl-Schneider, Leipzig (15.11.2014)

Die Briefe gefallen mir sehr gut. Sie sind gut und verständlich geschrieben, die Texte nicht zu lang. Es finden sich immer hilfreiche Tipps sowie Telefonnummern und Anlaufstellen für Organisatorisches oder bei Problemen. Zudem schildern Sie einzelne Phasen, in den sich Kinder befinden und wie man damit am besten umgeht. Bitte machen Sie weiter mit Ihrer Arbeit und versenden die Briefe.
Frau S. K. aus Leipzig (14.11.2014)

Soeben habe ich - frisch aus dem Briefkasten gefischt - wie immer mit Neugier und Begeisterung den Elternbrief 12 gelesen und etwas bedauert, dass es ihn für uns nun nur noch alle zwei Monate gibt. Dabei musste ich daran denken, wie meine Mutter zur Geburt unseres Kindes ganz glücklich mit einem vergilbten, 34 Jahre alten Ordner vorbei kam. Darin hatte sie über all die Zeit ihre "Peter-Pelikan-Briefe", die sie nach meiner Geburt zugeschickt bekam, fein sortiert aufgehoben. Sie sei schon damals so begeistert davon gewesen, dass sie sie nicht habe wegwerfen können. Ähnlich geht es mir nun mit den ANE-Elternbriefen, die ich selbstverständlich ebenfalls aufgehoben habe. Mal sehen, ob sie nicht in erneut 30 Jahren wieder weitergegeben werden. Herzlichen Dank für die tolle Begleitung durch unser spannendes erstes Jahr. Bitte weiter so!
Anne Ritter (14.11.2014)


Ich möchte Ihnen kurz sagen, wie toll ich die Arbeit finde, die Sie leisten! Ich freue mich jedes Mal, wenn ich einen neuen Elternbrief im Briefkasten finde. Beim ersten Absatz muss ich immer schmunzeln, weil ich uns und unsere Tochter in Ihren Beispielen wiedererkenne. Außerdem konnten wir schon viele wertvolle Tipps umsetzen. Danke!!!
Frau El Darwich, Osnabrück (29.10.2014)

Die Elternbriefe sind immer sehr informativ und lesen sich wunderbar, nie belehrend, oft die eigenen Erfahrungen bestärkend und weiterführend. Vielen herzlichen Dank dafür! Wir wären sehr glücklich, wenn wir noch recht lange diese Post bekämen und empfehlen sie stets weiter.
A. C. H. (29.10.2014)

Ich finde es für neue Eltern eine tolle Sache, diese Informationen jeden Monat kostenfrei zugeschickt bekommen und habe das auch schon dem Jugendamt geschrieben. Die Elternbriefe sind sehr gelungen und ansprechend geschrieben, immer aktuell und mit hohem Wiedererkennungswert, was vor allem in den ersten Monaten doch beruhigend zu lesen ist.
K. W. (24.10.2014)

Ich finde es sehr gut dass sie sich aktiv Feedback einfordern. Wir haben ihre Elternbriefe 12 Monate lang mit Interesse und Spannung gelesen und möchten Ihnen dies nun auch einmal rückmelden. Trotz meiner beruflichen Ausbildung (ich bin Kinderkrankenschwester) und Vorerfahrung mit Kindern haben mir die Briefe in vielen Alltagssituationen Sicherheit vermittelt und neue Wege aufgezeigt. Oft waren es nur Kleinigkeiten, jedoch haben diese den Alltag mit Baby erheblich erleichtert (z. B. einen zweiten Löffel beim Essen zu benutzen). Es ist zum Beispiel auch entlastend so klar zu wissen, dass in einem bestimmten Alter Selbstständigkeit beim Essen vor Sattwerden steht. Die Briefe nehmen einfach "Druck raus"- den entweder das Umfeld erzeugt oder den man sich als frischgebackene Eltern auch oft selbst macht. Die Elternbriefe sind aktuell anschaulich geschrieben, übersichtlich und ganzheitlich, alles in allem sehr ansprechend!
A. S. (22.10.2014)

Ich möchte Ihnen endlich einmal ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön für die tollen Elternbriefe aussprechen, die ich seit mehr als einem Jahr von Ihnen erhalte! Sie sind unterhaltsam, informativ, regen zum Schmunzeln an und vor allem fühl(t)e ich mich als junge Mutter stets verstanden und moralisch unterstützt, besonders in den ersten sehr anstrengenden Lebensmonaten meines Sohnes. Ihre Briefe erfassen unglaublich gut die Lebens- und Gefühlswelt junger Familien, und ich bin dankbar, dass es sie gibt!
K. T. (15.10.2014)

Den Elternbrief hingegen habe ich immer gelesen. Er war sehr schön geschrieben. Die angesprochenen Dinge passten in die jeweilige Zeit und ich denke, er hat denen Mut gemacht, die ein paar Probleme mit ihrem Baby hatten. Außerdem ist er humoristisch verfasst und ich hatte einfach Lust, ihn zu lesen und auch Dinge zu erfahren, die unsere Tochter macht, oder hat, und das diese Dinge völlig normal sind. Im Gegensatz zu Publikationen der BZgA war der Schreibstil wirklich sehr erfrischend, wobei es auch bei der BZgA lesbare Dinge gibt. Alles in Allem würde ich jeden lesefaulen Menschen empfehlen, die Elternbriefe zu konsumieren. Von daher weiter so und viel Spaß beim Schreiben.
Herr F. K. (25.09.2014)

Ich möchte mich ganz herzlich für die monatliche Begleitung, viele hilfreiche Ratschläge und ebenso viele Schmunzelattacken bedanken, die wir mit den Elternbriefen bisher erhalten haben. Meine Eltern, die nach meiner Geburt auch schon Elternbriefe bekommen hatten, haben schon mit dem Einsetzen meiner Wehen auf die erste Post gewartet und jede Ausgabe interessiert verschlungen. Für mich waren vor allem die Einblicke, dass das, was wir gerade mit unserem Kind erleben, ganz „normal" ist, sehr beruhigend. Es hat mehrmals dazu geführt, dass ich Situationen von jetzt auf gleich mit Gelassenheit akzeptieren konnte. … Kleine "Anfälle" können wir z.B. viel besser verstehen, seit wir die Hintergründe im Elternbrief gelesen haben und schon kann man anders damit umgehen. Eine Idee für ein weiteres Thema hätte ich noch - vielleicht könnten Sie einen kleinen Absatz über die anhaltende „Stilldemenz“ oder „Elternheimer Krankheit“ aufnehmen. Vielleicht könnte eine Aufnahme im Elternbrief hier auch ein wenig Gelassenheit und Trost spenden.
Frau M. V. (25.09.2014)

Selten habe ich mich über „Ratgeber-Literatur“ so gefreut wie über Ihre Elternbriefe. Sie vertreten darin eine moderne, verständnisvolle und fördernde Pädagogik, die ich sehr ansprechend und inspirierend finde. Oftmals beschreiben Sie Situationen, die „auf den Punkt“ meine eigenen Erfahrungen im Umgang mit Sohn treffen. Besonders schön finde ich, dass Sie Interpretationen und Erklärungen des kindlichen Verhaltens anbieten, die im Wortsinne das Verständnis der Eltern für ihr kleines Familienmitglied beleben. Mein Feedback erschöpft sich also in einem Kompliment: machen Sie weiter so – ich freue mich auf die nächsten Elternbriefe.
Markus G. (24.09.2014)

Unser Enkel wird bald ein Jahr. … Von Anfang an hat meine Tochter mir Ihre Elternbriefe in die Hand gedrückt, und ich habe sie mit Interesse, aber mehr noch mit großem Vergnügen und Schmunzeln gelesen. Zwischendurch habe ich immer wieder gesagt: "Ja, genau so ist es." und unser Enkelchen wiedererkannt. Die Art, wie Sie Kind und Eltern darstellen, ist so warmherzig und verständnisvoll, auch die eher frustrierenden Seiten an dem Mutter- und Vaterdasein bekommen noch einen kleinen Farbtupfer und verlieren an Schärfe, ohne die Bedeutung und Ernsthaftigkeit der Probleme klein zu reden. … Ich hätte mir nie träumen lassen, dass so ein kleines Bürschchen mir noch so viel Neues zeigen könnte. Ihre wunderbar-heiteren Elternbriefe helfen, die Augen noch weiter zu öffnen und die Motive der Handlungen unserer Winzlinge besser zu durchschauen … Gott sei Dank fehlt der erhobene Zeigefinger, das macht Ihre "Aufklärung" so sympathisch. … Ihre "Briefe" sind nicht nur wunderschön mit Anekdoten gespickt, sondern dazu praxisnah und glaubwürdig. Kurz gesagt: ein durch und durch gelungener Ratgeber, der humorvoll verpackt mit wichtigen "Botschaften" positiv daherkommt.
Frau Jones aus Ratingen (23.09.2014)

Ich möchte gerne einmal danke sagen für die Informationen, aber auch die Unterstützung, die Sie mir in den letzten Monaten durch die Elternbriefe an die Hand gegeben haben. Ich habe mich jedes Mal sehr gefreut, wenn ein Elternbrief im Briefkasten lag. … Es hat mich stets gefreut, uns und meinen Sohn in den kleinen Beispielgeschichten wiederzuentdecken! Besonders im Kopf geblieben ist mir ein Abschnitt aus einem der ersten Briefe. Dort beschreiben Sie, wie schwierig es sein kann, den vier-Seiten langen Brief am Stück zu lesen; auch ich saß am Ende des Briefes mit einem kalten Kaffee da, weil mein Kind zwei Mal aufgewacht und zwischen drin die Wäsche fertig war... Ich habe jeden der Briefe vor allem auch deshalb geschätzt, weil mir jeder einzelne stets das Gefühl vermittelt hat, völlig „normal" zu sein, ein völlig „normales" Baby zu haben und völlig „normal" überfordert und übermüdet zu sein. Im Gegensatz zu manch „Fachliteratur" sind die Inhalte sehr ausgeglichen und reserviert, was die Verallgemeinerung angeht. Sie machen deutlich, dass Babys und Familien verschieden sind, und dass dies eben völlig "normal" und auch schön ist!
Josephine Diallo (15.09.2014)

Sehr wehmütig habe ich gerade den letzten Elternbrief gelesen, Nr. 46. Jahrelang haben mich die Elternbriefe stetig begleitet, immer Sicherheit und viele gute Tipps gegeben. Ich möchte mich herzlich bei Ihnen bedanken und Ihnen ein "weiter so" zurufen!
Claudia Hussels-Kapitza, Remscheid-Lennep (15.09.2014)

Seit einem Jahr beziehen wir nun den Elternbrief. Wir möchten uns herzlich für dieses tolle Angebot bedanken! Nicht nur ist er immer lustig und ansprechend geschrieben, sondern auch sehr hilfreich - für Mama und für Papa! Schade, dass er nun nur noch alle 2 Monate kommt.
Familie Eschen aus Berlin (12.09.2014)

Obwohl das Internet so viel Info bietet für frischgebackene Eltern, finde ich im Elternbrief doch immer wieder etwas Neues! Sie schaffen es so oft, mir aus der Seele zu schreiben; genau das zu beschreiben, was mich im Moment bewegt und interessiert. Oft muss ich schmunzeln, wenn ich mich selbst wiederfinde in den Fallbeispielen! Ich finde es auch toll, dass Sie nicht nur von der Entwicklung und den Bedürfnisse des Babys berichten, sondern auch, welches Wechselbad an Gefühlen Mama und Papa (und Oma und Opa...) erleben! Die Elternbriefe helfen mir wirklich, mein Kind besser zu verstehen und mich im neuen Leben als kleine Familie immer gut zurecht zu finden!
F. D. (12.09.2014)

Vielen Dank für die Elternbriefe, die wir monatlich in unserem Briefkasten fanden! Ich habe mich immer schon auf den nächsten Brief gefreut und ihn dann sofort gelesen. Die erste Zeit mit Baby war großartig, aber auch (trotz ganz enorm großer Hilfe von meinem Mann) anstrengend und natürlich ungewohnt. Das plötzliche Nicht-Schwanger-Sein war ziemlich seltsam für mich; dazu kam das baldige vorwiegend Alleine-Sein (also die Alleinverantwortung) mit dem Säugling während mein Mann arbeitet. Zusätzlich waren die Erwartungen, Äußerungen und Signale der Großfamilie sehr belastend und nervtötend. Mittlerweile sind wir drei ein top eingespieltes Team. Alles läuft gut und wenn unsere kleine Tochter mal schlechte Laune hat, dann entdecken wir meist kurze Zeit später einen neuen Zahn. (Sie hat schon 9!) Ich kann verstehen, dass Sie die Bücher von Anna Wahlgren im Elternbrief nicht erwähnen, da viele Leute sie falsch verstehen, die Ratschläge falsch, inkonsequent oder zu genau (also gegen das eigene Bauchgefühl) befolgen. Wir haben auch immer noch auf unser eigenes Bauchgefühl gehört, also nicht alles gemacht, was vorgeschlagen wird, aber wir haben uns von schönen Dingen inspirieren lassen, z.B. vom allabendlichen Gute-Nacht-Lachen. Was ich an Ihrem Brief besonders gut fand, war das Thema, sein Baby mal abzugeben, um sich selbst zu erholen oder einfach mal etwas für sich zu tun. Das habe ich genau zu dieser Zeit gebraucht und zwar ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Da tat es gut zu lesen, dass es ganz normal ist, auch mal ohne Baby Zeit verbringen zu können.
Suzan B. (11.08.2014)


Der Elternbrief ist das Beste, was wir an Tipps zum Kind bekommen konnten. Eine große Hilfestellung, wenn man von den Entwicklungen seines Kindes und den Erwartungen der Umwelt überrollt wird. In vielen Phasen der Unsicherheit, des Nichtverstehens oder der totalen Übermüdung, wenn man die Zeichen nicht mehr wahrgenommen hat, dann hat uns der Elternbrief zum richtigen Zeitpunkt erreicht und wahnsinnig weitergeholfen. Wir lesen in den Kapiteln öfters wieder nach!! Danke für so eine treffende und vor allem unaufgeregte Erklärung der spannenden und nervenaufreibenden Entwicklungszeit! Wir haben unser Kind in nahezu jedem Satz wiedergefunden und sehr, sehr viel gelernt. Ohne den Elternbrief würde uns viel fehlen!
Lydia Hartmann, Berlin (26.08.2014)

Vielen Dank für die tollen Briefe in diesem ersten Jahr. Ich fand sie immer sehr treffend, oft ermutigend (im Sinne dessen, dass man sich nicht alleine fühlt, weil es anderen genauso geht) und sehr nett geschrieben mit den ganzen Beispielen aus dem Leben. Gerade auch für Eltern, die sonst eher wenig lesen, könnte ich mir vorstellen, dass die Briefe eine Hilfe sind.
Damaris Wiehe (13.08.2014)

Wir bekommen die Elternbriefe seit Geburt unserer Tochter und freuen uns Monat für Monat über den nächsten. Kein Buch trifft so genau den Zeitpunkt der Entwicklung unseres Kindes wie eure Briefe. Jedes Mal denken wir: Genau so ist es! Und auch wenn das das Gefühl der Einzigartigkeit schmälert, so tröstet es doch vor allem bei den quälenden Fragen, denn da scheint es doch vielen ähnlich zu gehen. Also vielen Dank dafür und bitte genauso weitermachen!
Jenny M aus Köln (13.08.2014)

Ich fand Ihre Themenauswahl in den meisten Fällen passend und auch die Erfahrungsberichte der verschiedenen Familien schön zu lesen. Gut fand ich, dass Sie nicht nur deutsche, sondern auch internationale Familien zu Wort kommen lassen. […] Die ersten paar Monate mit Baby waren für uns nicht einfach, da es sehr unruhig war, schlecht schlief, usw. Da war es schon das ein oder andere Mal Trost spendend, von ganz ähnlichen Situationen zu lesen und Ihre hilfreichen Tipps - vor allem, dass Sie sich gegen Schlafkonditionierung (ferbern) aussprechen, die wir komplett ablehnen. Was ich ebenfalls sehr positiv fand, war, dass in zwei Elternbriefen auf die Situation von Familien mit behinderten Kindern eingegangen wurde. […] Es wäre auch schön, wenn Sie in Ihren Briefen noch ein bisschen mehr auf die Lage von Spätentwicklern eingehen würden, um den Eltern Mut zu machen. Jetzt, mit einem Jahr ist unsere Tochter völlig altersgemäß entwickelt, sie hat ihren relativen motorischen Rückstand binnen weniger Wochen vollständig aufgeholt, und das ganz ohne medizinisches Eingreifen - dies als kleiner Mutmacher für Andere. […] Gefallen hat mir auch, dass in Ihren Briefen immer wieder nicht nur die Eltern-Kind-Beziehung, sondern ebenso die Beziehung der Eltern zueinander Thema war. […] Ich freue mich sehr, dass es Ihre Elternbriefe gibt und hoffe, dass sie noch weitere Verbreitung unter jungen Eltern finden!
K. S. (12.08.2014)


Ich habe durch den Leserbrief einige wertvolle Tipps bekommen und bin manchmal auch einfach nur erleichtert gewesen über die Geschichten aus dem Leben der anderen. Wir sind ja soooo normal! Das ist ein schönes Gefühl. Als Anregung von meiner Seite: Vielleicht sollte man einiges noch spezieller für die Väter ausarbeiten. Habe ich ihm dann später irgendwas erzählt, war es dann doch wieder ganz interessant. Und ein ganz großes Thema in unserer Familie war die Eifersucht aufs Kind … Ich denke, dass ist ein Thema, das viele Männer heimlich betrifft.
C. B. (07.08.2014)

Ich möchte mich bei Ihnen für die tollen Briefe im letzten Jahr bedanken, und freue mich auch jetzt schon auf die weiteren Briefe. Für frisch gebackene Eltern – besonders beim 1. Kind – ist es anfangs sehr schwierig. Die Unwissenheit und Angst, etwas falsch zu machen, sind ständig da, und da sind solche Briefe das Beste, was einem passieren kann. Man liest und freut sich, dass man richtig gehandelt hat, oder lässt sich des Besseren belehren. Auch die aufmunternden Worte oftmals tun einem gut, dass auch Eltern Menschen sind, die Fehler begehen können. … Es war beruhigend durch die Briefe zu lesen, dass er sich sehr zeitgemäß entwickelt. Ich finde, man könnte das Stillen etwas mehr hervorheben, damit man die Mütter dazu motiviert zu stillen.
N. B. (05.08.2014)

Wir haben uns jeden Monat über den Brief gefreut, sie waren sehr hilfreich, vor allem in den ersten Monaten, um in unsere "Rolle" als Eltern hineinzufinden. Man merkt, dass die Briefe keine "abgehobene" Theorie sind, sondern aus ganz alltäglichen Erfahrungen von jungen Familien stammen, und wir erkennen uns in einigen Situationen wieder. Weiter so!
Familie H. (03.08.2014)

Wir haben mit großer Begeisterung den monatlichen Elternbrief gelesen. Wir fanden es sehr angenehm, dass kein „erhobener Zeigefinger" und kein Dogma in diesen Briefen steckt, sondern einfach viele Beobachtungen und Beschreibungen, die nahezu immer auf den momentanen Entwicklungsstand unserer Kinder zutrafen. Außerdem gab es immer sehr hilfreiche Tipps, die uns wirklich geholfen haben. Die Freude und Neugier auf den nächsten Elternbrief waren immer groß! Vielleicht könnte man hier und da auch ein paar Themen zur Entwicklung, Erziehung oder einfach der besonderen Herausforderung von Zwillingen einstreuen.
Britta und Robert Jacob (25.07.2014)

Wir kriegen nun seit über 15 Monaten die Elternbriefe, die mir eigentlich immer gut gefallen haben. Ich fand das Erziehungskonzept, das hinter den Briefen steckt, 'ausgewogen' (mir fällt gerade kein besseres Wort ein), und angenehm undogmatisch.
Clara S. (20.07.2014)

Jeder der Elternbriefe, den wir bisher erhalten haben, war hilfreich. Sie sind in einer netten und nicht belehrenden Sprache geschrieben, so dass man leicht den Einstieg findet. Im Gegensatz zu den teilweise langen bzw. "dicken" Babybüchern, kann man den Elternbrief auch immer wieder gut zwischendurch lesen.
Frau K. aus Berlin (20.07.2014)

Ich habe nun 1 Jahr lang die Elternbriefe gelesen. Allerdings hatten wir ein groooßes Problem. Das Schlafen! …Ich bin fast verzweifelt, wenn andere mir erzählt haben, wie gut ihre Kinder schlafen. Dann taten die Elternbriefe immer besonders gut, in denen klar gesagt wurde, dass es genügend Kinder gibt, die nicht durchschlafen und schon habe ich mich besser gefühlt. Diese Worte haben mir oft neue Kraft gegeben, dass ich einfach weiter durchhalten muss. Also dafür vielen Dank und mittlerweile bekomme ich auch meinen Schlaf.
Weiter so!
Stefanie Werner (19.07.2014)

 Wir haben nun grad den Brief zum 1.Geburtstag bekommen und ich lese immer sehr gern eure Berichte. Nun habt ihr um Tipps gebeten: Ich als alleinerziehende Mami fände es echt toll, wenn man in jedem Brief einen kleinen Beitrag für unsere Sorte Eltern lesen könnte. Ich denke, heutzutage werden es ja leider immer mehr „Familien zu zweit“, wie ihr es genannt habt. Grad Alleinerziehende wissen teilweise vielleicht gar nicht, wo man vielleicht Hilfen zum Lebensunterhalt, Alleinerziehenden-Treffs oder ähnliches findet. Dies alles ist in keiner Weise eine Kritik, ich freue mich wirklich jedes Mal und bin jetzt schon traurig, dass die Briefe jetzt seltener kommen.
Carina Nikolaus (17.07.2014)

Ich wollte nur ganz kurz schreiben, dass ich die Briefe SUPER finde und dass wir diese Zuhause immer lesen. Ist eine Mischung von Infos und das passt richtig gut, auch für Leute, die es nicht so einfach finden mit Kindern. Uns haben sie sehr gut gefallen. Wir kommen aus Schweden und bei uns gibt’s sowas gar nicht, ist echt was Besonderes hier in Deutschland. Also, super gemacht und vielen Dank. Wir freuen uns schon auf die nächsten Briefe!
Jakob Hedén (08.07.2014)

Vielen Dank für den „Elternbrief“, der für uns immer eine Erleuchtung, Inspiration, Beruhigung ist. Ein großes Lob dafür, dass Sie es immer schaffen, mit den Themen genau „ins Schwarze“ zu treffen.
Frau F. aus Köln (04.07.2014)

Wir hielten uns, sicher auch durch die Erfahrungen aufgrund unseres ersten Kindes, für gut informiert, freuen uns aber immer über gute Tipps, mal auch nur Erinnerungen und auch mal schlicht über die relevante und kompakte Zusammenfassung dessen, was jeweils wirklich wichtig für Kinder und Eltern ist. Allein zu lesen, was alle Eltern in dem Alter umtreibt, ist oft schon hilfreich um gelassener mit "Problemen" umzugehen. Das nenne ich gelebte Prävention und halte das auch für eine ökonomisch kluge Investition.
Christoph S., Braunschweig (02.07.2014)

 

Besonders toll fand ich immer die Erfahrungsberichte anderer Eltern. Schön zu lesen, wie ähnlich es uns doch allen geht.
Michael Weinkauf und Janet Weidl (02.07.2014)

Es gibt ja viel zu lesen für Eltern über ihre Kinder im ersten Lebensjahr, aber die Elternbriefe haben mir besonders gefallen. Sie gehen ein auf die kindliche Entwicklung, weisen darauf hin, dass sich nicht alle Kinder nach Plan entwickeln und etwas langsamer sind (das fand ich immer sehr tröstend, da es bei unserem Sohn auch so ist), berichten vom Umgang mit den Großeltern, von Problemen in der Partnerschaft, von Schwierigkeiten mit dem Kind, davon, dass man als Eltern und gerade als Mutter auch kaputt ist, dass es anstrengend sein kann und loben für das, was man geschafft hat und leistet. Mich haben die Elternbriefe informiert, Trost gespendet, Freude und Hoffnung  gemacht, mich zu Tränen gerührt. Selbst meine Mutter erzählte, dass sie diese Briefe bei meiner Erziehung und der meiner Geschwister immer gerne gelesen hat.
K.P. (25.06.2014)

Es tut gut, zu lesen, dass viele Schwierigkeiten wohl viele Eltern betreffen. Ich finde, dass unsere Familienprobleme immer sehr gut und passend zum Lebensalter dargestellt werden.
Kia Passavanti (20.06.2014)

Ich habe ihre Elternbriefe als Begleiter im ersten Lebensjahr sehr geschätzt. Ich hatte so viele Fragen und jedes Kind ist anders und man bekommt so viele (unterschiedliche und teilweise unfreundliche) Tipps. Aber ihr schreibt das ohne "Besserwisserei". Das tut mir gut. Außerdem gab es schon einige Situationen, wo ich froh war, eure Sicht zu sehen. Dann steckt man weniger drin und so ist ein Problem gleich weniger schlimm. Ich habe mich immer gefreut, wenn ich mich verstanden gefühlt habe, wenn ihr genau die Themen angesprochen habt, die mich gerade beschäftigen. Ich habe jetzt auch die weiteren Hefte bestellt. Also danke für eure Arbeit und weiter so!
Frau R.M. (18.06.2014)

Besonders wichtig ist es mir aber zu erwähnen, dass der Stil, in dem die Elternbriefe geschrieben sind, mir oft geholfen hat, viele vermeintliche  „Probleme“ nicht allzu ernst zu nehmen und einen positiven Blick auf viele Sachverhalte zu behalten! Dafür möchte ich mich herzlich bedanken!
C.B. (28.05.2014)

Es ist so nah an der Realität und so voller guter Tipps, dass ich die Briefe auch nach meinem Umzug nicht missen möchte.
S.Z. (Berlin 16.05.2014)

Eine Anregung: In dem Brief, den ich gerade erhalten habe, wird kurz das Thema Abstillen angerissen. Das könnte m.E. ruhig etwas mehr Raum erhalten. Bei uns steht es gerade an, und ich fürchte, mein Sohn wird nicht zu der von Ihnen erwähnten Kategorie gehören, die die Brust von selbst ablehnen, sondern ich stelle mich auf eine etwas schwierigere Zeit ein. Vielleicht wurde das aber auch in einem anderen Brief besprochen und ich habe es nicht mehr in Erinnerung...
Julia K. (14.05.2014)

Ich möchte mich zunächst bei Ihnen allen ganz, ganz herzlich für die Elternbriefe bedanken! Sie sind wirklich toll, man fühlt sich verstanden und unterstützt im zumeist großartigen, manchmal aber auch chaotischen und zur Verzweiflung treibenden Alltag mit Kind(ern). Ein riesiges Dankeschön an den Arbeitskreis für die tolle Idee und Ihre Mühe!
Birte Patenburg (12.05.2014)

Mein Sohn ist jetzt 11 Monate alt und er kann "erst" robben. In den Elternbriefen wurden ab dem 10. Monat von bzw. über  krabbelnden und laufenden Kindern geschrieben. Im Brief  zum 11. Monat wurde dann zwar auf behinderte Kinder eingegangen, was ich sehr löblich finde, da dieses Thema sonst häufig tabuisiert wird. Mir persönlich fehlte aber der "Mittelweg": Kinder die nicht behindert sind, jedoch ihr eigenes (in dem Falle langsameres) Tempo haben.
C.R. (10.05.2014)

Die Briefe sind sehr hilfreich, indem sie die aktuellen Themen ansprechen und vor allem beruhigen. Wenn es in der Krabbelgruppe zum Beispiel heißt "Wie, er schläft nicht regelmäßig, habt ihr keinen Rhythmus?" oder "UNSER Kind dreht sich schon seit dem 4. Monat und Essen klappt auch super!", werde ich schon verunsichert bis der Elternbrief mir wieder Mut macht!

Kathrin D. Osnabrück (10.05.2014)

"Einfach abwarten" hat sich voll gelohnt - nach dem 8. Lebensmonat ging alles problemlos! Jetzt haben wir gar kein Problem mit dem Essen. Damals war aber wichtig, dass ich durch Ihren Artikel auch meinen Mann und die Großeltern überzeugen konnte, dass alles in Ordnung ist, und wir einfach nur warten sollen.
O.K. (10.05.2014)

Wir bekamen alle 12 Ausgaben für das erste Jahr auf einmal, was ich erstmal nicht so gut fand. Ich dachte, das würde ja ewig dauern, bis man bei Brief Nr.12 angelangt wäre und fragte mich, ob ich auch wirklich alle der Reihe nach lesen würde.
Aber die Briefe sind so toll geschrieben, das ich mich immer gerne an die nächste Ausgabe erinnert habe und sie mir rechtzeitig zurechtgelegt hatte.
Und: wir waren sooo schnell bei Nummer 12 angelangt!
Auch mein Mann hat sie sehr gerne gelesen. Ihm gefielen die witzig geschriebenen Beispiele am besten.
Ich fand die kurzen, sehr übersichtlich gehaltenen Texte sehr gut. Auch die Themen kamen immer zum richtigen Zeitpunkt.
Familie Schmidt-Mazilu (03.05.2014)

Ganz wichtig finde ich auch, dass alle Eltern diesen Brief erhalten und somit informiert sind was bei ihrem Kind gerade dran ist, auch wenn sie keine weiteren Bücher über die Entwicklung ihres Kindes oder über Erziehung lesen möchten
C.U.(28.04.2014)

Eben habe ich den letzten – ich kann es gar nicht glauben!, wirklich den letzten? – Elternbrief für 8-jährige bekommen – und bin jetzt schon ein wenig traurig. Die Briefe waren wirklich immer tolle Begleiter und oft haben wir unsere mittlere Tochter darin erkannt. Schade, dass es die Briefe nicht auch noch für die kommenden Jahre gibt, denn so, wie wir es bei unserer ältesten Tochter, die jetzt 10 ist, erleben, gibt es da auch einiges zu begleiten…
Katharina Neumann (25.04.2014)

Ich wollte nur einmal kurz mitteilen, dass ich sehr begeistert bin von den Elternbriefen und das sie mir und meiner Familie sehr oft viele Fragen beantwortet haben und einfach auch ein Gefühl der Sicherheit vermitteln konnten.
Familie Leuendorff (29.04.2014)

Ich verlasse mich im Regelfall bei der Erziehung auf mein elterliches Gespür und lese wenig nach - bis auf den Elternbrief. Ich habe ehrlich gesagt noch keine so knackige, kurze,  immer amüsant geschrieben und vor allem thematisch treffende Lektüre zur Entwicklung unseres Kindes gefunden wie Ihre Elternbriefe.
M.K. (27.04.2014)

Ein großes Lob für die Elternbriefe! Bisher fanden wir uns und unsere Situation mit unserer Tochter (2 Jahre) in jedem wieder. Die Briefe erheitern, geben Sicherheit und Denkanstöße. Wir freuen uns immer, wenn wir einen neuen Brief im Briefkasten finden!
P. Fischer (22.04.2014)

Wir haben den Elternbrief oft weiter empfohlen an Freunde mit "leiblichen Kindern", die von den Briefen nichts wussten. Wir waren sehr dankbar darum und freuen uns für nachfolgende Eltern über die Elternbriefe.
Familie H. aus Berlin (21.04.2014)

Die Elternbriefe habe uns als Familie immer wieder gute Impulse gegeben und tragen für uns auf jeden Fall zu einem entspannteren Familienalltag bei. Toll, dass es Euch gibt.
Familie Heßliner (27.04.2014)

Ganz besonders möchte ich die gute Schreibe betonen. Da ich selbst vor der Geburt unserer Tochter in der Kommunikationsbranche gearbeitet habe, weiß ich gute Texte sehr zu würdigen. Die der Elternbriefe sind leicht und flüssig geschrieben, ohne dabei anbiedernd zu erscheinen.
Laura Barusch (09.04.2014)

Ich lese sie wahnsinnig gerne und all die Tipps und Infos bereichern unseren Alltag sehr. Nach der Lektüre freue ich mich immer schon auf den nächsten Brief.
A.L. (03.04.2014)

Sehr informativ, hilfreich und nett geschrieben. Weiter so!
Britta Hickl (18.03.2014)

Vielen Dank, für ihre wundervollen Briefe. Sie sprechen einem mit jedem Brief aus dem Herzen. Uns haben die Briefe bereits bei unserer ersten Tochter viel Kraft, Ideen, Verständnis und manchmal auch den Horizont geöffnet.
Familie Pillibeit aus Berlin-Kaulsdorf (27.02.2014)

Das erste Lebensjahr meines Sohnes ist nun vollendet und Sie und die tollen Briefe haben uns begleitet. Am Anfang habe ich - sicher überheblich - gelächelt, als ich die ersten Briefe bekam. Dann entwickelten sie sich zu der "Freu-Post" des Monats! So viel Wahres und zeitlich genau Passendes habe ich darin gelesen - mittlerweile bedeuten mir diese Briefe sehr viel!
Hermin Bartelheimer (07.03.2014)

Mittlerweile begleiten die Elternbriefe uns und unser drittes Kind durch die aufregenden ersten Lebensjahre und die Schulzeit. Wir lesen sie immer sehr gern, sie bestärken uns in unseren Entscheidungen oder machen uns nachdenklich. So haben wir wichtige Orientierung in Zweifelsfällen. Oft müssen wir schmunzeln, wie genau die geschilderten Situationen auch auf unsere Familie zutreffen. Daher an dieser Stelle vielen Dank für eure gute und wertvolle Arbeit!
Stephan Schultze (15. Februar 2014)

Mit Spannung lesen wir Ihre Briefe und sind jedesmal überrascht und beruhigt, dass sich alles "normal" und altersgerecht entwickelt. Schön zu Lesen, manchmal müssen wir schmunzeln, denn immer entdecken wir unseren kleinen Racker in den Kurzgeschichten wieder. Gerade in den ersten Monaten gab mir der Elternbrief als Mama Bestätigung und Orientierung im Umgang mit dem kleinen Erdenbürger.
E.Rößner (01.03.2014)

Auch wenn ich aus zeitlichen Gründen nicht jeden Elternbrief lesen konnte (meine Freundin schon), muss ich sagen, dass ich sie alle sehr gelungen finde und gerne lese. Inhaltlich und gestalterisch finde ich das Niveau sehr gut.
Malte Ollroge (07.02.2014)

Meiner Frau und mir haben Eure Elternbriefe viel Freude und Entlastung gebracht. Sie sind schön und humorvoll geschrieben und geben wertvolle Hinweise. Was ist dran - was ist normal. Es hat immer Spaß gemacht Sachen wieder zu erkennen. Unsere Tochter ist mittlerweile 13 Monate alt und hat das erste Lebensjahr gut überstanden. Vielen Dank und weiter so!

Familie Franke (13. Februar 2014)

Ich wollte nach einem Jahr Elternbriefe für meine Tochter nur kurz ein Dankeschön für diesen Service loswerden! Sie sind informativ, ausgewogen geschrieben (mit vielen Tipps und ohne erhobenen Zeigefinger) und auch beim zweiten Kind noch gut zu lesen. Weiter so!
Sabine W. (3. Februar 2014)

Ich bekomme seit einem Jahr monatlich ganz wundervolle Briefe von Euch. Die sind total super geschrieben und passen irgendwie immer genau auf die Entwicklung meines Kindes. Vielen Dank dafür!
Katherine O. (27. Januar 2014)

Wir freuen uns immer wieder über Ihre Elternbriefe, sie geben uns immer wieder was Neues mit, und regen zum Umdenken an. Gut finden wir, dass sie kostenfrei sind, gerade auch für Familien, die wenig Geld haben, und dennoch an diese wertvollen Informationen kommen…. Weiter so!
Anke Schütze (25. Januar 2014)

Die 12 Monate sind fast rum und unsere Kleine wird bald ein Jahr. Den letzten Leserbrief habe ich bereits gelesen und wollte Ihnen mitteilen, dass ich mich stets über die Briefe gefreut habe. Auch der Papa hat sie fleißig gelesen. Klar treffen nicht alle Themen auf einen zu, trotzdem gehören sie meiner Meinung in die Elternbriefe, wie z. B. was man tun kann, wenn man überfordert ist oder das Geld nicht ausreicht, um eine große Zielgruppe an Familien anzusprechen. Ich fand die Leserbriefe mit ihren Anregungen und Ratschlägen sehr interessant und wünsche mir, dass sie auch anderen Familien zugutekommen. Macht weiter so!
Familie D. (21. Januar 2014)

Vielen Dank für die regelmäßig eintreffenden Elternbriefe. Ich sehe die Briefe als willkommene Orientierung und freue mich jedes Mal sie zu lesen!
Cornelia Liesegang (8. Januar 2014) 

Unsere Tochter ist mittlerweile fünf Jahre alt. Wir bekommen seit ihrer Geburt Elternbriefe von Ihnen zugeschickt und ich muss ganz ehrlich sagen, bei der Flut der angebotenen Lektüre und bei all dem was mein Mann Schlaues angeschleppt hat, ist das einzig hilfreiche immer Ihr Elternbrief gewesen. Vielen Dank dafür!
Regine Berndt (7. Januar 2014)

Seit einem halben Jahr bin ich Mutter - und seit einem halben Jahr begleiten mich Ihre Elternbriefe. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Die Briefe sind in herzlichem Ton so verfasst, dass Wesentliches vermittelt wird ohne unnötig Sorgen oder Überambition zu schüren, sie vermitteln ein Zutrauen in die Fähigkeiten, die die allermeisten Eltern ja an sich mitbringen - das finde ich klasse! Auch meinem Mann, der sich in Sachen Kinder deutlich weniger auskennt als ich, die ich auch beruflich mit ihnen zu tun habe, sind Ihre Briefe wertvolle Orientierung. Kaum landet einer im Briefkasten, ist er auch schon gelesen…
Nadja Gropp (6. Januar 2014)

Wir möchten uns auf diesem Wege bei Ihnen bedanken für die vielen interessanten Geschichten rund um das erste Jahr mit Kind. Meine Frau und ich haben stets ungeduldig den nächsten Elternbrief erwartet und mit großer Freude jede Ausgabe gelesen. Immer wieder waren wir überrascht, wie treffsicher und ansprechend Sie Inhalte ausgewählt und dargestellt haben. Immer wieder sagten wir zueinander: "Genauso ist es bei uns auch!". Der nette und doch informative Stil machen die Briefe angenehm lesbar ohne belehrend oder langweilig zu werden, so wie es die meisten Ratgeber in Buchform leider sind.
Familie Brandmaier (5. Januar 2014) 

Obwohl ich selbst Kinderärztin bin und mit Nichten und Neffen gesegnet, bin ich sehr froh über Ihre Briefe. Beim eigenen Kind ist es doch anders und die manchmal banal erscheinenden Sorgen der Eltern sind nun auch zu meinen geworden. Da hilft es sehr, zu lesen, dass dies völlig normal ist. Oft haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen und mir ein Schmunzeln auf die Lippen gezaubert. Da wir umgezogen sind, wusste ich nicht genau, ob es hier auch Elternbriefe gibt und so hat meine Mutter mir ihre gesammelten 30 Jahre alten Briefe zukommen lassen. Sie haben ihr damals bei mir auch schon geholfen. Ich hab die Briefe jetzt immer parallel gelesen und bin ganz erstaunt, wie wenig sich eigentlich verändert hat. Die Themen, die junge Eltern beschäftigen scheinen immer noch ganz ähnlich zu sein. Das beruhigt ganz ungemein. Vielen Dank, machen Sie weiter so!
Familie Hütt aus Freudenberg (19. Dezember 2013)

Ich bin begeisterte Leserin des ANE-Elternbriefs und habe mich mit meinem Sohn in vielen beschriebenen Situationen wieder erkannt! In den manchmal etwas schwierigen Zeiten haben mir die Briefe sehr geholfen, bestimmte Dinge besser zu verstehen und somit auch besser damit umgehen zu können. Besonders gut hat mir der Brief zu 12 Monaten gefallen. Ich bin froh, im zweiten Lebensjahr meines Sohnes auch weiterhin Briefe, wenn auch in längeren Abständen, zu erhalten.
Susanne Mundt (18. Dezember 2013)

Vielen Dank für diese liebevollen Elternbriefe. Ganz oft treffen die Themen exakt zu und die Lösungsvorschläge sind witzig dargelegt. Man fühlt sich angesprochen ohne sich belehrt zu fühlen.
Ines und Frank aus Leipzig (16. Dezember 2013)

Wir möchten uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken, da wir viele hilfreiche Hinweise in den Elternbriefen gefunden haben. Was wir vor allem sehr praktisch finden, ist, wie schnell man sie lesen kann - denn Bücher gibt´s viele, aber leider nur wenig Zeit zu lesen. Wir haben die Briefe während des Frühstucks oder Nachmittags beim Kaffeetrinken gelesen. Da haben wir die wichtigsten Informationen bekommen ... und mehr braucht man nicht. Wir sind sehr zufrieden und freuen uns auf die nächsten Briefe.
Priscila Zapico (12. Dezember 2013)

Ich wollte mich nun auch einmal bedanken für die wirklich tollen Elternbriefe. Ganz oft mussten wir schon schmunzeln und manche Situationen sind uns auch tatsächlich so passiert. Sie sprechen uns oft aus dem Herzen. Vielen Dank, wir freuen uns auf weitere Post.
Familie Sch. (11. Dezember 2013)

Wir haben nun schon ein Jahr lang den Elternbrief bezogen und finden diesen wunderbar. Er hat uns oft zum Schmunzeln gebracht und enthielt viele hilfreiche Tipps bzw. eine Bestätigung dessen, dass wir es richtig machen. Schade nur, dass es die regulären Elternbriefe nicht auch auf Englisch gibt. So habe ich das meiste für meinen amerikanischen Ehemann übersetzen müssen. Toll, dass Sie Inter-kulturalität in den Elternbriefen mitdenken; gerne können auf den Bildern aber ein paar mehr Kinder zu sehen sein, die nicht nur eine sehr helle Hautfarbe haben. Davon einmal abgesehen: ganz wunderbar!
Familie R.-H. (11. Dezember 2013)

Also, ich kann nur sagen... einfach super diese Elternbriefe. Fängt man einmal an zu lesen, kann man gar nicht mehr aufhören. Was ich ebenfalls toll finde, sind die situationsnahen Beispiele aus dem Alltag. Wenn ich das so lese, kann ich mich gleich in das Kind hinein versetzen und verstehe, was in dem kleinen Wesen so vorgeht. Auch die Tipps und Ratschläge sind sehr hilfreich. Die Elternbriefe sind übersichtlich gestaltet und es steht viel Wissenswertes über den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes drin. Macht weiter so, damit Kinder und Eltern einiges voneinander lernen können. Auf den nächsten Elternbrief freue ich mich jetzt schon.
Mandy Haufe (7. November 2013)

Seit der Geburt unserer ersten Tochter erhalten wir wie alle Leipziger Familien kostenlos Ihre Elternbriefe. Die Briefe sind wirklich klasse, bestätigen uns in vielen unserer Ansätze und gehen gut auf bestehende Verunsicherungen ein. Es ist immer ein schöner Moment, einen neuen Elternbrief im Briefkasten zu finden.
Familie Lederer-Deliou (24. Oktober 2013)

Ein Dankeschön für die immer mit Spannung erwarteten Leserbriefe, die uns oft zum Schmunzeln brachten. Ein manches Mal auch zum Nachdenken und oft zu einem enthusiastischen Nicken, wenn die erzählten Geschichten sehr an das eigene Leben erinnerten! Ein Dankeschön auch für die schönen Anregungen zu alters-gerechten Spielen! Und zu guter Letzt ein Dankeschön an das Team und die Mühe, die es sich macht, es hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt! Wir freuen uns schon auf den nächsten Brief!
Sandra Piontek (16. Oktober 2013)

Wir bekommen den Elternbrief von der Stadt Karlsruhe zugeschickt. Wir möchten Sie beglückwünschen zu den gelungenen und sehr interessanten Briefen. Wir freuen uns jedes Mal darauf.
Familie Straub (15. Oktober 2013)

Danke für die tollen Elternbriefe über die vielen Jahre. Schade, nun sind sie zu Ende (Pubertät). Es war immer eine gute Bestätigung, dass man es doch richtig macht - und die Thematik stimmte super zum Alter! Nochmal Danke!
Familie Mohaupt (1. Oktober 2013)

Die Elternbriefe waren und sind uns eine sehr große Hilfe. Die gewählten Worte haben genau unser Empfinden und unsere Gedanken getroffen. Uns gefällt die objektive Art der Briefe. Man hat nicht das Gefühl, dass einem ein Erziehungs-konzept aufgedrückt wird. Man fühlt sich persönlich verstanden und erkennt, dass es vielen Eltern ähnlich geht. In den weiteren Monaten war der Vorteil der Briefe die stetige aber nicht übertriebene Fülle an Information über aktuelle Entwicklungen des Kindes… Wir werden den Elternbrief weiterempfehlen und freuen uns weiterhin auf unsere zukünftigen Briefe.
Familie Kohl (28. September 2013)

Ich finde die Briefe außerordentlich gut - ehrlich. Sämtliche anderen Babymagazine, Newsletter etc. meinen es gut, wiederholen sich aber ständig und sind eher wie ein besserer Smalltalk. Ihre Berichte sind treffend und kurzweilig geschrieben. Für uns scheinen sie maßgeschneidert… Vielen Dank - ich freue mich auf die nächsten.
L. Lauk (18. September 2013)

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Wahrheit in den Elternbriefen steckt. Normalerweise werfe ich Elternratgeber, Infobroschüren usw. sofort in den Müll, da sie mich langweilen. Aber Eure Elternbriefe lese ich mit Freude und Aufmerksamkeit!
Selina Hentschel (17. September 2013)

Die Elternbriefe sind eine riesige Hilfe, vor allem beim ersten Kind. Ich bin Mexikanerin und habe manchmal ein anderes Verständnis von Kindererziehung. Man liest auch verschiedene Bücher, die manchmal die Realität treffen, manchmal nicht. Egal, ich fand vor allem die Elternbriefe total objektiv, mit tollen Tipps. Sie haben mich auch erleuchtet, wie alles in Deutschland läuft mit Hebammen, U-Untersuchungen und, und, und... Ich finde, wir haben es bisher alles sehr gut hinbekommen mit unserem Kind – auch dank Ihrer Hilfe! Denn oft war ich ruhiger und geduldiger, nachdem ich den Brief gelesen habe. Danke für Ihre hervorragende Arbeit. Machen Sie bitte weiter. Vielen Dank!
Rossana Baños M. (16. September 2013)

Mein Sohn ist jetzt 13 Monate alt und ich lese die Briefe jeden Monat gerne, vor allem weil sie mich oft zum Schmunzeln bringen. Ganz oft entdecke ich uns darin wieder und das auf so humorvolle Art und Weise. Ich finde die Briefe ganz toll geschrieben, witzig, lebensnah und praktisch. Am meisten hilft mir zu lesen, dass das, was wir erleben, normal ist - und der gelassene positive Umgang zu dem geraten wird. Ich freue mich auf weitere Monate mit dem Elternbrief.
Marion Schramm (12. September 2013)

Ich erinnere mich an eine Situation vor ca. einem Jahr als mein zweijähriger Sohn laut brüllend und mit den Händen auf den Boden trommelnd vor mir im Treppenhaus lag, selber nicht mehr wissend, was ihn so ärgerte… Verzweifelt saß ich neben ihm und wusste mir nicht zu helfen als mir der Briefträger schmunzelnd die Post in die Hand drückte. Unter den Briefen befand sich auch der aktuelle Elternbrief, unter anderem mit dem Thema "Trotzanfälle"... Die Elternbriefe sind klar formuliert, treffen fast immer genau den Punkt und haben uns schon in vielen Situationen geholfen. Darüber freuen wir uns regelmäßig und sagen "Danke".
Familie Kunow (9. September 2013)

Anlässlich des nun schon zwölften Elternbriefes möchte ich mich ganz herzlich für Ihre liebevolle Begleitung und Unterstützung in diesem ersten Jahr bedanken. Wie oft habe ich mich in Ihren Geschichten von jungen Eltern wiedererkannt und mich verstanden gefühlt! Ihre Briefe sind wie ein regelmäßiges nettes Gespräch unter Freunden und ich freue mich sehr, dass ich sie auch weiterhin - wenn auch von jetzt an leider in etwas größeren Abständen - bekommen werde. Für Ihre tolle und wertvolle Arbeit wünsche ich Ihnen auch weiterhin alles Gute, viel Unterstützung und Schaffenskraft.
Beatrix Richter (7. September 2013)

Mit Wehmut und traurig habe ich am Ende des 46. Elternbriefes gelesen, dass die Zeit nun zu Ende ist, in der immer wieder Ihre Elternbriefe im Briefkasten waren. Die Briefe waren mir jedes Mal ein Lichtblick und ein Aufatmen. Genial auch der Stil: Freundlich, ohne mahnenden Zeigefinger, ohne Druck und doch mit Leitlinien. Dass die Briefe immer zum richtigen Zeitpunkt im Kasten waren – war wie ein Geschenk. Ein Ordner mit den gesammelten Briefen würde dies nicht vermögen.
Julia Grass (7. September 2013)

Ich möchte Ihnen einmal ein Kompliment aussprechen: Ihre Briefe sprechen sicherlich nicht nur mich sondern auch sehr verschiedenartige Eltern an, da sie so praxisbezogen und beispielhaft geschrieben sind. Sie kommen ohne einen belehrenden Zeigefinger aus und geben uns Eltern auch in unserer sehr menschlichen Fehlerhaftigkeit das Gefühl, man sei mit seinen kleinen Nöten und Gedanken nicht alleine.Ihnen und Ihrem Team ein herzliches Dankeschön bei der Unterstützung des Aufwachsens unserer Kinder und des ständig Hinzulernens von uns Eltern.
Katharina v. G. (2. September 2013)

Ich möchte mich für die tollen Elternbriefe bedanken. Mein Mann und ich lesen diese jedes Mal gerne. Oft müssen wir schmunzeln, weil wir die geschilderten Situationen schon mit unserer Tochter erlebt haben. Es ist toll, dass es so etwas gibt!
Sarah D. (26. August 2013)

Auf diesem Wege möchten wir uns kurz (aber herzlich) für die regelmäßige Übersendung der wirklich wunderbar geschriebenen Elternbriefe bedanken! Unsere Tochter ist mittlerweile 5 Jahre und 4 Monate alt. Seit ihrer Geburt begleitet uns der Elternbrief, der uns schon so einige Male aufgebaut, ermutigt und auch zum Lachen gebracht hat. Teilweise könnte man denken, es würde direkt über unsere Tochter geschrieben werden, so übereinstimmend waren und sind die Inhalte der Elternbriefe mit unserem Familienleben. Vielen Dank!
Kathlen Heim und Christian Arndt (22. August 2013)

Hiermit möchte ich mich ganz herzlich für die tollen Elternbriefe und besonders für den Brief Nr. 40 bedanken. Die Inhalte sind immer genau passend und ich bekomme jedes Mal neue Ideen, Vorschläge und Anregungen, die mir helfen.
Elizabeth Lindemann (22. August 2013)

Wir finden die Elternbriefe sehr informativ und sehr gut geschrieben mit den Fallbeispielen aus Familien. Es sind alle wichtigen Infos für den jeweiligen Altersabschnitt enthalten, wir haben jedenfalls nichts vermisst... Wir freuen uns auf die weiteren Elternbriefe!
Familie Sohn aus Köln (22. August 2013)

Seit mehr als sechs Jahren bekommen wir nun den Elternbrief. Und bereits seit einiger Zeit möchten wir Ihnen danken. Jeder einzelne Brief war eine wertvolle und willkommene Hilfe bei der Begegnung mit unseren beiden Jungs. Manchmal war er schlichte Bestätigung von bereits Bekanntem an dem dennoch bereits gelegentlich der Zweifel zu nagen begann. An anderen Stellen wurden uns regelrecht die Augen geöffnet. Und all die Informationen, Tipps, Beruhigungen auch noch in unaufgeregter aber unterhaltsamer Weise mit Humor präsentiert. Ich empfinde das als wirklich bemerkenswerte Leistung. Herzlichen Dank!
Familie Dressler (2. August 2013)

Herzlichen Dank für die tolle Begleitung in den ersten Lebensmonaten meiner Erstgeborenen. Es tut gut, pragmatische, einfühlsame und zugleich sehr unterhaltsame Tipps aus Expertensicht zu lesen. Nicht zuletzt deswegen, weil sie ohne aufdringliche Produktwerbung auskommen. Ihre Elternbriefe haben genau das richtige Format, um auch in stressigen Zeiten nicht auf dem Stapel mit Lektüre zu landen, die nach einem Jahr ungelesen zum Altpapier wandert.
Claudia Hensel (1. August 2013)

Gerne nutzen wir dieses Forum und sagen: Danke! Die ANE-Briefe waren bereichernd für den neuen Alltag mit Baby. Wir haben uns oft in den dargestellten Situationen wiedererkannt und dachten: "Genau so ist es."
Familie Kasischke/Perzlmeier (31. Juli 2013)

Meine kleine Tochter wird bald ein Jahr und ich habe die letzten 12 Monate jeden Monat einen Elternbrief erhalten. Die Briefe sind eine wunderbare Unterstützung und ich habe es stets genossen diese zu lesen! Vieeeeelen Dank…
S.M. (26. Juli 2013)

1 Jahr haben wir nun bisher Ihre Elternbriefe bekommen. Meine Frau und ich möchten uns sehr herzlich bei Ihnen bedanken! Die Briefe sind klasse geschrieben – wir haben an etlichen Stellen unsere kleine Tochter „wiederentdeckt“. Zum Glück waren wir in der glücklichen Situation, dass sie nach den ersten 3 Monaten durchgeschlafen hat. Trotzdem haben die vielen anderen Themen, die im Elternbrief behandelt worden sind, sehr gut unsere Situation „beschrieben“ – wir konnten viele Dinge mit den Erklärungen viel besser nachvollziehen. Vielen Dank dafür! Es ist klasse, dass es Leute gibt, die sich so ins Zeug legen, und einen wirklich tollen Elternbrief erstellen!
Heiner M. (24. Juli 2013)

Ich habe heute die Ausgabe 36 erhalten und gebe zu, dass ich bei solchen Erziehungstipps immer sehr skeptisch bin. Zum Glück habe ich das Blatt trotzdem gelesen und war positiv überrascht! Wirklich vielfältig, interessant, entspannt, informativ und mit viel Verständnis für die Kinder. Ich hoffe, dass es einigen Eltern den Druck nimmt, wenn ihr Kind mal nicht so ist "wie alle Kinder" oder eine schwierige Phase durchmacht. Jetzt freue ich mich schon auf die nächste Ausgabe! Weiter so!
Kirsten E. (Erzieherin) (24. Juli 2013)

Nunmehr haben mein Mann und ich den vorerst "letzten" Elternbrief erhalten. Und wir müssen ein Kompliment machen. Ein wirklich ausgewogenes Mittel. Nicht dass bei uns große Probleme anstanden. Gott sei Dank. Aber es war doch immer wieder schön in ihren Elternbriefen zu lesen, dass wir, die Eltern nicht auf weiter Flur alleine sind, sondern es sich um den ganz normalen "Wahnsinn" handelt. Wir hoffen, dass diese Elternbriefe keiner Sparmaßnahme zum Opfer fallen. Machen Sie bitte so weiter!
Familie Schirmer (17. Juli 2013)

Seit fast einem Jahr bekomme ich jetzt von Ihnen den Elternbrief und bin hellauf begeistert. So oft gab es Stationen, wo ich beim Lesen dachte: Ja, genau so ist es - und ich hatte schon Angst, ich mache etwas falsch...! Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Mandy Schmidt (16. Juli 2013)

Ich erhalte seit nunmehr 2 Jahren die Elternbriefe. Ich bin immer wieder fasziniert, wie schön und treffend da die Entwicklung meines Sohnes beschrieben wird - immer mit sehr viel Herz und für verschiedene Religionen oder Familiensituationen zutreffend. Eben habe ich den Brief 17 gelesen und mir kamen wieder die Tränen. So schnell wird mein Kleiner groß und sie verpacken das mit so liebevollen Worten. Herzlichen Dank dafür, weiter so!!
Cindy Jentzsch (14. Juli 2013)

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Ihnen mein ausdrückliches Lob für den Inhalt und Gestaltung der Elternbriefe aussprechen. Wir Eltern sind beide als Ärzte in der Kinder- und Jugendpsychiatrie bzw. der Kinderheilkunde tätig, und wir lernen trotzdem viel durch Sie dazu. Vielen Dank!
B.W. (10. Juli 2013)

Ich muss Ihnen ein großes Lob aussprechen: Die Elternbriefe sind einfach toll... Es stehen immer ein paar Tipps und Tricks in dem Brief, die man umsetzen kann obwohl man schon das zweite Kind hat und man der Meinung ist, man kann und weiß alles. Ich freue mich jeden Monat auf den Elternbrief und er wird auch immer sofort gelesen.
Nadine Rockstein (27. Juni 2013)

Danke für ein ganzes Jahr Elternbriefe. Toll, dass es so was gibt,... Die Auswahl der Themen ist wunderbar und das Beste, es wird nicht alles ewig "durchgekaut", sondern kurz und bündig dargestellt. Mir persönlich sind die Beispielkinder und Eltern immer etwas fremd, aber das ist rein Geschmackssache und ändert nichts an der Tatsache, dass ich immer noch fleißig lese. Das Lesen von Babybüchern, Foren, Newslettern habe ich irgendwann aus Zeitgründen aufgegeben. Aber ein Elternbrief geht immer! Vielen Dank für die gute Arbeit und diese wirklich sinnvolle Initiative!
Helga Löbel (19. Juni 2013)

Ich möchte mich herzlich bei Ihnen für die schönen Elternbriefe 1 - 4 bedanken. Mein Mann und ich lesen die Briefe sehr gern. Wir sind dankbar für die kurzen, werbefreien Kapitel, die unseren Alltag als Eltern einer Neugeborenen sehr gut einfangen… Wir freuen uns auf die weiteren Elternbriefe!
Wendy Stollberg (17. Juni 2013)

Tatsächlich sind inzwischen acht Jahre vergangen. Die Stadt Hamburg hat uns mit der regelmäßigen Zusendung des Elternbriefs eine große Freude bereitet. Freude deshalb, weil die Lektüre spannend war und der Inhalt sich fast 100prozentig deckte mit der jeweiligen Entwicklung des Kindes. Da waren fachkundige Journalisten (oder Mütter und Väter) am Werk. Wir haben sämtliche Ausgaben (artig) in den dafür vorgesehenen Ordner abgelegt und sind sicher, diesen als Nachschlagewerk gelegentlich nutzen zu können.
Familie Reincke (12. Juni 2013)

Ich finde die Elternbriefe durchweg großartig. Der angeschlagene Ton ist perfekt: er schließt weder Humor noch Verzweiflung aus und gaukelt nichts vor und wirft nichts vor. Ich finde mich oder unsere Situation (meine erste Tochter wird jetzt ein Jahr alt) in vielem wieder, und in den Teilen, in denen ich uns nicht wiederfinde, habe ich ohne Belehrungsfaktor Einblick in andere Normalitäten. Bei Ihnen lauern keine Fallen oder Katastrophen, sondern man bekommt Entspannungshilfen, um gelassen und damit wahrscheinlich bestmöglich mit offenem Hirn, Herz und offenen Augen mit Unvorhersehbarem umzugehen… Wie Sie diesen "gemeinsamen Ton" hinkriegen, weiß ich nicht (bei verschiedenen Autoren), aber wahrscheinlich sind Sie alle vom gleichen guten Geist beflügelt.
Anke van der Zwaag (10. Juni 2013)

Die Elternbriefe finde ich toll und ich freue mich immer wieder darauf. Ich finde die Erfahrungsberichte und Ratschläge deswegen so gut, weil man sich immer wieder in den Situationen selbst wiederfindet. Die Tipps sind sehr konkret und praxisnah. Und der Schreibstil des ganzen Briefes ist direkt und einfach und nicht mit so viel Blabla. Daher auch die tolle Kürze der Briefe! Genau die richtige Länge!… Super finde ich die Kapitel zu Alleinerziehenden und Behinderten. Endlich wird das auch mal angesprochen. Ich freue mich auf die nächsten Elternbriefe… weiter so, Sie machen das super.
Jutta Lehmberg (6. Juni 2013)

Die ANE-Elternbriefe sind wirklich eine tolle Sache. Gerade am Anfang war es beruhigend zu lesen, dass es anderen Eltern ähnlich geht und es ganz normal ist, dass nicht gleich alles klappt und es auch mal Tage gibt, an denen eben nicht die Sonne scheint. Gerade dann war es schön, wenn ein neuer Elternbrief kam und man sich durch die "Vorschau" auch schon auf den nächsten freuen konnte. Besonders lustig waren auch immer die kleinen "Szenen" aus dem Leben, bei denen man sagen konnte "Oh ja, genauso ist es bei uns auch!"… Deshalb wollten wir einfach mal DANKE sagen!
Familie Hübner (30. Mai 2013)

Seit 4 Jahren bekomme ich nun schon den Elternbrief. Ich freue mich jedes Mal sehr, denn darin bestätigt sich meistens, was man bei seinem Kind selbst erlebt. Und man erkennt, dass man nicht allein ist damit, sondern dass es ganz normal ist und zur Entwicklung des Kindes dazugehört. Zudem ist der Elternbrief ein kostenloses Angebot. Ich finde den Elternbrief eine tolle Sache!
Christine N. (29. Mai 2013)

Ich möchte mich beim Redaktionsteam des Elternbriefs bedanken. Die Themen sind immer auf der Höhe der Geschehnisse und Entwicklungen. Ich fühle mich, als hätten Sie die Artikel für mich geschrieben. Nicht selten habe ich meine Kinder viel besser verstanden, nach dem ich eine neue Ausgabe gelesen habe. Als Redakteurin von pädagogischem Material möchte ich die besondere interkulturelle Sensibilität des Blatts in Themen, Wort und Bild besonders loben. Vom Elternbrief können sich manche politische Publikationen ein Scheibchen abschneiden.
Nesrine S. (20. Mai 2013)

Wir haben uns beide immer sehr gefreut, wenn der Brief monatlich kam. Vor allen Dingen mein Mann, der kein einziges Buch über Kinder im Regal angefasst hat, hat so ein für ihn erträgliche Dosis zum Thema Kinderentwicklung bekommen. Genau richtig. Danke!
Martina Haag (19. Mai 2013)

Vielen Dank für die sehr gute Begleitung. Mir gefällt besonders, dass viele typische Probleme im Leben mit dem Baby mittels kleiner Geschichten bearbeitet werden. Man findet sich so mit seinen eigenen Problemen sehr gut wieder. Außerdem wird wenig geschönt, das realistische Darstellen mancher Situation entlastet und unterstützt auch. Aufgrund der monatlichen Ausgabe kommen die Informationen immer zu den passenden Fragen. Sie sind nicht zu lang und daher gut zu lesen. Vielen herzlichen Dank also nochmals. Ich freue mich auch auf die weiteren zweimonatlichen Ausgaben. Weiter so!
Dr. Anna Kanter (9. Mai 2013)

Vielen lieben Dank für die ersten 12 Briefe an uns. Sie waren für uns wirklich sehr hilfreich, spannend und manchmal tröstend. Gut zu wissen, dass man nicht allein ist mit gewissen Problemen.
Familie van Zanten (24. April 2013)

Die Elternbriefe sind so hilfreich und so nah am Leben, sie treffen immer genau den Punkt und sind sehr einfühlsam geschrieben. Besonders in der ersten Zeit mit Baby, in der man noch so unsicher ist und sich ständig fragt, ob man alles richtig macht, sind die Elternbriefe eine große Hilfe und Beruhigung! Ich habe sie alle aufgehoben. Als ich heute den Elternbrief Nr. 46 bekam und den Satz las "Mit diesem Brief wollen wir uns von Ihnen verabschieden", da sind mir tatsächlich die Tränen gekommen! Ich war nicht darauf gefasst, dass es schon der letzte Brief ist. Es macht mich etwas wehmütig, zu wissen, dass nun kein Brief mehr kommt, nachdem die Elternbriefe 8 Jahre lang so ein treuer Begleiter waren. Nochmals herzlichen Dank dafür!
Tamara Ehnts (22. April 2013)

Nun haben wir die ersten zwölf Ausgaben der Elternbriefe erhalten und möchten uns herzlich bei ANE bedanken! Die Elternbriefe sind informativ, übersichtlich, mit tollen Beispielen aus dem Alltag und wichtigen Hinweisen. Sie beruhigen und fordern zu Aufmerksamkeit auf. Eine tolle und wie wir finden gelungene Mischung! Also weiter so, wir freuen uns auf die nächsten Elternbriefe!
Familie Pfeiffer (19. April 2013)

Ein Jahr Elternbrief: Vielen Dank… Von mir als Übersetzer und Schreiberling gibt es ein Sonderlob für den/die Verfasser der Texte. Sie entsprechen nicht nur dem Zweck und der extrem breiten Zielgruppe, sondern sind nie langweilig, informativ und auch psychologisch durchdacht (vermute ich). Wenn ich beim Lesen einmal schmunzle, ist das etwas Besonderes – bei euch musste ich bisweilen sogar laut auflachen. Da ich weiß, dass solche Dinge selten bemerkt und noch seltener angemerkt werden: Bravo!
Nico L. (19. April 2013)

Ich finde Ihre Briefe eine tolle Sache, sehr nett und verständlich geschrieben, mit nützlichen Ratschlägen, wertvollen Tipps, ermutigenden Worten - und das immer zum aktuellen Thema! Ich hab mich jedes Mal gefreut, wenn die nächste Ausgabe im Briefkasten lag, auch mein Mann hat sie gern gelesen… Machen Sie weiter so, ich bin mir sicher, dass alle Eltern (vor allem die, welche es zum ersten Mal sind) für Ihre Ratschläge und Tipps sehr dankbar sind!
AnnKristin Neubauer (18. April 2013)

Meine Meinung über die Elternbriefe, die wir nun seit einem Jahr erhalten, ist durchweg positiv. Ich finde es toll, dass ich in den Beschreibungen häufig Erfahrungen mit meiner eigenen Tochter wiederfinde und sehe, dass wir mit den Anfangsproblemen nicht alleine sind. Es ist auch gut, dass Sie immer wieder betonen, dass jedes Kind sein eigenes Tempo hat und man nicht so sehr auf andere Kinder und Eltern achten sollte.
Oliver Thomys (8. April 2013)

Ihre Elternbriefe haben uns bisher gute Dienste geleistet. Natürlich habe ich als Stiftung Warentest-Fan auch deren Publikationen (Bücher und Spezialhefte), aber auf Ihre Elternbriefe haben wir uns jeden Monat besonders gefreut. Deren kurzweilige und dennoch sehr gehaltvolle Aufbereitung ist Ihnen wirklich unglaublich gut gelungen. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Aufbereitung und Verbreitung der Briefe. Es ist wirklich eine tolle Hilfe. Im Januar bin ich Onkel geworden und habe den jungen Berliner Eltern sofort Ihre Elternbriefe nahegelegt. Vor einigen Wochen gab es ein erstes Feedback und auch die Berliner sind sehr zufrieden mit Ihrem Angebot.
Familie Wätzig/Heinrich (27. März 2013)

Ich habe gerade den Brief "12 Monate" gelesen und möchte mich bei Ihnen bedanken. Ich finde die Briefe großartig! Ich lese zwar auch einige Kinderratgeber, aber Ihre Briefe behandeln meistens genau die Themen, die mich gerade beschäftigen. Weiterhin ist der Schreibstil sehr gut zu lesen und zu verstehen. Weiter so!
Nicole Schmitz (26. März 2013)

Heute habe ich den letzten Elternbrief im ersten Lebensjahr meiner Tochter Lilli erhalten. Vielen lieben Dank dafür!!! Jede Ausgabe hat mich immer persönlich sehr angesprochen und die Situation wiedergegeben, die gerade im Alltag mit unserem kleinen Sprössling vorherrschte. Eine tolle Sache. Weiter so. Ich freue mich schon auf den nächsten Brief!
Kristin B. (26. März 2013)

Hallo, liebe Redaktion der Elternbriefe, Ich wollte nur mal sagen, wie toll ich Ihre Briefe finde. Ich freue mich schon immer wenn er in der Post ist und auf den ruhigen Moment, wo ich ihn dann lesen kann. Aus meiner Sicht sind die Briefe immer "auf dem Punkt", ich erkenne mein Kind wieder und seine Entwicklungsschritte. Zusätzlich finde ich auch super, dass Sie nicht nur die Entwicklung des Kindes ansprechen, sondern auch die Partnerschaft. Auch wenn man einige Bücher im Schrank hat, der Elternbrief ist eine perfekte Zusammenfassung des jeweiligen Monats, kurz und knapp und ausgesprochen kurzweilig und sehr ansprechend. :-) Vielen Dank dafür und weiter so!
Verena N., Berlin (25. März 2013)

Wir haben gerade den 12. Elternbrief bekommen und herzlich gerne gebe ich ein durch und durch positives Feedback. Wir sind mit unserer Tochter zurzeit in Costa Rica und lassen uns die Briefe immer von unseren Eltern hier her schicken, um auf dem aktuellen Stand zu sein… Gerade auch im Ausland sind die Briefe eine sehr hilfreiche Orientierung und machen darüber hinaus großen Spaß - also VIELEN DANK! Wir freuen uns schon auf den nächsten Elternbrief.
Julie, Stephan und Luzie (20. März 2013)

Bei jedem Elternbrief bisher haben wir gedacht, Sie hätten vor dem Schreiben eine Zeit in unserem Leben mit Linda verbracht: Alles trifft haargenau zu! Es ist einfach ein wunderbares Gefühl, die eigenen Erfahrungen so präzise von unbekannten Menschen formuliert zu lesen, und dazu Tipps zum Umgang mit dem kleinen Menschen. Ich schreibe für die ... Eltern von Linda, die seit geraumer Zeit davon reden: Ja, bei ANE sollten wir uns mal herzlich bedanken. Und dies tue ich hiermit.
Oma Elke Reichelt (7. März 2013)

Unsere Tochter wird morgen 1 Jahr alt und wir haben Ihre Briefe sehr genossen! Entweder las man etwas, was gerade passiert war oder eben kurz danach passierte. Sehr gut formuliert, auch unterschiedliche Gruppen angesprochen (Alleinerziehend, beeinträchtigt etc.), gute Tipps, hilfreich, empathisch u.v.v.m. Wir freuen uns auf die weiteren…
Sonja Rahlf (22. Januar 2013)

Ich habe gerade den letzten Elternbrief gelesen und hatte glatt ein Tränchen im Auge! … Ich habe die Lektüre der Elternbriefe immer sehr genossen. Sie sprachen mir regelmäßig aus dem Herzen und ich habe mich nicht so allein und als Versager gefühlt. Sehr wichtig! Außerdem haben sie mir mehr Verständnis für mein Kind und dessen Gefühlswelt vermittelt - super wichtig! Auch der Ton der Briefe ist optimal, nicht aufdringlich, nicht belehrend, aber aufklärend und verständlich... Danke dafür! Als Juristin bin ich von Natur aus sehr kritisch; bei Ihrem Produkt habe ich keinen einzigen Verbesserungsvorschlag: Es ist perfekt wie es ist! Weiter so!
Christiane Kunzmann (21. Januar 2013)

Heute haben wir unseren letzten Elternbrief bekommen. Wir werden das in Zukunft sehr vermissen. Acht Jahre hatten wir das Gefühl, dass Sie unsere Familie beobachten... Es hat immer alles gestimmt, was Sie geschrieben haben und das hat oft sehr geholfen!!! Vielen Dank für diese tolle Idee der Begleitung von Eltern...
Ulrike Prahl (18. Januar 2013)

An dieser Stelle möchte ich Ihnen meinen herzlichen Dank für Ihre sehr informativen und gut gemachten Elternbriefe aussprechen. Ich lese sie jedes Mal mit großem Interesse und hoher Aufmerksamkeit. In ihnen habe ich schon mehrmals hilfreiche Anregungen für unser Familienleben gefunden. Ich freue mich schon auf die weiteren Ausgaben des Elternbriefes!
Beate Rzepka (18. Januar 2013)

Als Vater von zwei Kindern weiß ich aus eigener Erfahrung, wie lebensnah Sie die einzelnen Entwicklungsphasen beschreiben. Als Journalist und Pressesprecher der Bundesvereinigung Lebenshilfe möchte ich Ihnen darüber hinaus ein großes Lob für die unterhaltsame Umsetzung aussprechen und freue mich natürlich sehr, dass Sie im Zusammenhang mit behinderten und entwicklungsverzögerte Kindern auf die Lebenshilfe verweisen. Wir sind schon sehr gespannt auf Ihren nächsten Brief…
Peer Berreth-Brocke, Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. (17. Januar 2013)

Ich habe gestern wieder einen Brief von Euch bekommen, und bin immer begeistert davon. Als ob ihr uns aus der Seele reden würdet. Es passt immer genau, wie die Faust aufs Auge. Wir erkennen unsere Tochter darin immer wieder. Macht bitte weiter so.
Manuela Kulnick (16. Januar 2013)

Seit mittlerweile fünf Jahren bekommen wir Ihre Elternbriefe und lesen sie stets mit großem Interesse. Sie sind leicht verständlich und klar, aber nie anbiedernd formuliert. Es macht rundum Spaß, sie zu lesen. Insgesamt also ein Gewinn und ein Vergnügen! Es ist schön, dass sie unser Leben mit unseren Kindern so bereichern.
Familie Krainer/Braig (11. Januar 2013)

Auf diesem Weg möchte ich mal ein Riesenlob aussprechen. Die Elternbriefe sind einfach spitze!! Es war alles immer so aktuell und mein Sohn durchlief zeitgleich die beschriebenen Entwicklungen. Macht weiter so :-)
Suzanne Juhl (10. Januar 2013)

Vielen Dank für den monatlichen Elternbrief, der jedes Mal interessant und amüsant zu lesen ist. Man erkennt sich wieder in den Geschichten, Tipps und Ratschlägen - und wir konnten jedes Mal etwas Nützliches oder zumindest Erheiterndes mitnehmen. Es hat uns immer Freude gemacht, wenn der Elternbrief im Briefkasten lag...
Familie G. (9. Januar 2013)

Erst einmal möchte ich mich ganz herzlich für die Zusendung des Elternbriefes bedanken! Von Anfang an lese ich Ihre Broschüre mit Begeisterung. Der Elternbrief ist wunderbar informativ und hilft mir in vielen Situationen mein Kind besser zu verstehen oder auf es einzugehen. Es gefällt mir, dass er so natürlich geschrieben ist, mit vielen realitätsnahen Beispielen und Kommentaren. Also nochmals ein großes Dankeschön an die Macher und Herausgeber!
Dörte Andree (2. Januar 2013)

Wir möchten uns sehr herzlich für die monatlichen Elternbriefe bedanken! Wir haben uns häufig wiedererkannt und haben oft von den Anregungen und Ratschlägen profitiert. Insofern waren wir immer gespannt auf den nächsten Brief! Außerdem mussten wir auch immer wieder über die treffenden Formulierungen herzlich lachen, was neben den hilfreichen Hinweisen zusätzlich gut tut! Vielleicht freut es Sie zu hören, dass wir die Briefe an eine befreundete englische Familie weiterleiten, die bisher auch ganz begeistert ist! Wir freuen uns schon auf den nächsten Brief!
Familie Amend (26. Dezember 2012)

Ihre Briefe haben wir immer mit Neugier geöffnet, und in der Tat fanden sich viele Aspekte wieder, die wir im Alltag auch erleben. Die Texte sind leicht und verständlich geschrieben. Die Fallbeispiele erfrischen das Ganze. Und man hat immer das Gefühl, wirklich etwas in die Hand gegeben zu bekommen. Und wenn wirklich Not am Mann ist, vermitteln Ihre Briefe den Lesern, dass es da Hilfsangebote gibt. Ihre Tipps und Ratschläge wirken nie "von oben herab", sondern immer sehr wohlwollend. Ich denke, dass die LeserInnen nur so auch die entsprechenden Tipps auch annehmen. Und es ist ja auch klar: der Elternbrief sollte nie den Rahmen sprengen, denn schon eine Seite mehr kann bewirken, dass manche nicht weiterlesen, eben weil doch so wenig Zeit ist fürs Lesen in Muse und Ruhe. Also: die Menge des zu Lesenden ist genau richtig!
Familie Kövesdi (15. Dezember 2012)

Wir wollten uns recht herzlich für ein Jahr Elternbriefe bedanken! Unser Sohn hatte letzte Woche ersten Geburtstag und wir sind schon richtig traurig, dass die Elternbriefe nun nur noch alle 8 Wochen kommen. Die Elternbriefe haben uns geholfen bei auftauchenden Unsicherheiten ruhig zu bleiben, weil wir dann lesen konnten, dass das, was wir gerade erleben, ganz normal ist und in der Entwicklung des Kindes jetzt aktuell. Es war auch gut, unseren Eltern bzw. Kurts Großeltern mal den einen oder anderen Text in die Hand drücken zu können, wenn wieder mal ein: "Früher haben wir das aber so gemacht" kam. Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg, weiter so!
Familie K. (29. November 2012)

Ich bin eine begeisterte Leserin der Elternbriefe! Sie sprechen mir aus dem Herzen! Ich bin nun fast traurig, dass sie mit acht Jahren eine Pause machen! Aber warum? Mein Sohn ist zur Zeit (fast acht Jahre) in der übelsten Rauf- / Kampf- / Sich-Messen-Phase. Ganz gerecht geht es unter den Kindern auf dem Schulhof auch nicht immer zu! Sollten die Lehrer mehr eingreifen? Darüber hätte ich gerne noch mehr gehört! … Vielen Dank für die tollen Briefe, dass sie regelmäßig und unaufgefordert kommen und nicht zu lang sind und wenig Papier und Spendenaufrufe beinhalten!
Nicola Grimm (8. November 2012)

Ich lese diese Ratgeber seit über drei Jahren mit großem Interesse und habe schon manche Situation mit meiner kleinen Tochter dank eurer Hilfe sehr elegant statt panisch lösen können - z. B. die Frage, wie das Baby in den Bauch der Mama kommt...
Kathleen Schindler (2. Oktober 2012)